Burnout oder Depressionen?

wer kann helfen?
strampi
Beiträge: 1
Registriert: Freitag, 13. Januar 2017, 08:53:47

Burnout oder Depressionen?

Beitragvon strampi » Montag, 26. März 2018, 14:18:08

Hallo...

mir ist derzeit in meinem Leben alles zu viel.
Alles begann vor einem Jahr als ich mit meinem j Lebenspartner nach Hamburg gezogen bin. Weg von der Familie, weg von den Freunden die ich hatte. Und hier ist nun nichts. Das schon mal als Grund weshalb ich mich hier mal ausheulen muss.
Jetzt zur aktuellen Situation:
Mein Lebenspartner ist viel von zu Hause weg. Ich bin dann allein. Allerdings habe ich auch eine Menge zu tun bin nur am arbeiten und bilde mich neben bei noch weiter. Dazu kommt dann noch der Haushalt und der andere Kram der ja immer erledigt werden will.
Leider ist es derzeit so, dass bei uns auch das Geld hinten und vorne nicht reicht. Wir haben uns für die neue Wohnung alles neu gekauft, dann haben wir eine Zeit lang etwas über unsere Verhältnisse gelebt und sind aus diesem Grund jetzt eben etwas klamm.
Vor 2 Tagen ging es dann allerdings richtig rund. Mein Freund eröffnete mir dass er es für besser hält wenn er auszieht. Er verspürt den Drang so schnell wie möglich die roten Zahlen von seinem Konto zu verbannen und das geht wohl mit mir nicht. Daraufhin hatten wir eine Aussprache in dem ich ihm auch andere Wege aufgezeigt habe wie man dass den nun hinbekommen könnte. Klar, nicht in Rekordzeit aber immerhin...
Er ist dann glücklicherweise auch wieder zur Vernunft gekommen und wir wollen uns am kommenden Wochenende nochmal über alles in Ruhe unterhalten, Pläne machen und evtl. auch einen Termin bei einer Schuldnerberatung.
Mein Problem: ich bin einfach so müde. Ich bin so unglaublich müde vom Leben. Ich will mich jetzt nicht umbringen oder so aber derzeit ist einfach alles nur zum brechen.
Egal wie ich mich anstrenge, wie ich mir Mühe gebe: keiner sieht es und einen "Tritt in den Allerwertesten" krieg ich auch noch dafür. Ich habe einfach keine Lust mehr hier alles zu schmeißen und für alles verantwortlich zu sein. Ich habe das Gefühl dass ich alles zusammenhalte.
Wenn ich meine Freundinnen sehe die reisen um die Welt und machen verrückte Sachen, sie genießen ihr Leben in vollen Zügen und ich?
Ich bin froh wenn ich mir nachts mal 6 Stunden Schlaf gönnen kann weil ich täglich um die 10 Stunden nur mit arbeiten und lernen zu tun habe und eben meine anderen Pflichten ebenso erledigen muss.
Ich kann einfach nicht mehr.

Ging es einer von euch mal genauso? Habe ich Burnout? Was hat euch geholfen? Wie habt ihr eure Motivation zum Leben wiedergefunden?

Viele liebe Grüße

single
Beiträge: 5
Registriert: Dienstag, 22. August 2017, 15:52:33

Re: Burnout oder Depressionen?

Beitragvon single » Dienstag, 27. März 2018, 13:14:48

Hallo strampi....
Ich glaube nicht das du burnout hast, das fühlt sich anderes an ( spreche aus Erfahrungen). Als erstes schaue nicht nach anderen, Kopf hoch und versenke nicht in Mitleid! Löse deine Probleme zuerst einen nach dem anderen. Ein Marathonlauf beginnt auch mit einem kleinen Schritt. Es wird wieder wärmer draußen, beweg dich viel an der frischen Luft und tanke Vitamin D. Wenn es nicht besser wird dann solltest du vielleicht zu einem Arzt der sollte dann schauen ob du wirklich nicht unter eine Depression leidest?

küken
Beiträge: 3
Registriert: Donnerstag, 03. März 2016, 10:32:07

Re: Burnout oder Depressionen?

Beitragvon küken » Dienstag, 03. April 2018, 21:23:23

Mein Mann hatte mal Burnout, nichts geht mehr. Er hatte keine Lebensfreude mehr, konnte kaum mehr eigene Entscheidungen treffen und ist einfach ausgebrannt gewesen. Das Leiden darf nicht unterschätzt werden, wie jede Krankheit muss auch das Burn-out-Syndrom behandelt werden. Doch was unterscheidet einen Burn-out von einer Depression, das kann ich dir leider auch nicht sagen. In deiner Situation würde ich mal zu einem Arzt gehen, der kann dir da am besten sagen was du hast. Ich denke du brauchst einfach mal eine Auszeit, Zeit nur für dich, wo du mal abschalten kannst.

tierfreund
Beiträge: 6
Registriert: Mittwoch, 30. Dezember 2015, 17:25:53

Re: Burnout oder Depressionen?

Beitragvon tierfreund » Dienstag, 15. Mai 2018, 22:59:50

Hallo strampi,
du hast aber auch viel um die Ohren, für mich hört sich das ganz stark nach Burnout an. Da es jetzt schon länger her ist denke ich mal warts du bestimmt schon bei einem Arzt. Ich habe selbst lange gesucht, bis ich das richtige für mich gefunden hatte. Wie du schon sagst, dass ist gar nicht so einfach. Bei mir musste ein Mittel her was meinen Körper zur Ruhe bringt und ich aber trotzdem noch weiter mich auf meinen Alttag konzentrieren konnte. Und auf "richtige" Antidepressiva oder Beruhigungsmittel wollte ich mich nicht einstellen. Davor hatte ich viel zu große Angst. Man hört doch immer wieder, wie man sich damit fühlt, so erdrückt und betäubt. Ich nehme Joyful, rein pflanzlich, so wie ich es wollte. Es hilft mir super, ich kann besser schlafen und meine "kleinen" Attacken sind wie weg geblasen. Aber wie gesagt geh erst zu einem Arzt bevor du irgendwas einnimmst.

branka
Beiträge: 5
Registriert: Donnerstag, 23. März 2017, 17:44:47

Re: Burnout oder Depressionen?

Beitragvon branka » Donnerstag, 14. Juni 2018, 12:51:00

Dann versuch es doch mit grünen Tee auch mal.
Das bietet Bodyvita auch an. Wenn das so gut wirkt wie Joyful dann ist Dir damit eventuell geholfen. Und denk mal daran Deine Energie auch sinnvoll für Dich zu nutzen und nicht immer alles für andere zu verschleudern. Deine Akkus sind auch irgendwann mal aufgebraucht und die Frage ist wo Deine persönliche Ladestation ist!?

annele
Beiträge: 2
Registriert: Donnerstag, 29. Juni 2017, 09:30:07

Re: Burnout oder Depressionen?

Beitragvon annele » Freitag, 13. Juli 2018, 22:00:56

Ich weiß auch nicht wie ich es genau beschreiben soll, das fällt mir auch nicht gerade leicht. Ich kam z.B gerade von der Arbeit - Ich komme mit allen Kollegen sehr gut klar, wir machen Späße und wir lachen auch oft aber dann im Auto auf dem Weg nach Hause, wo ich alleine war, wurde ich grundlos wieder sehr nachdenklich und ich hätte einfach so losheulen können.
Ich habe es öfters, dass wenn ich alleine bin und zur Ruhe komme, dass ich sehr nachdenklich werde und manchmal auch den Sinn im leben suche..
Ich hatte eine Zeitlang auch irgendwie den "Antrieb" verloren und auf überhaupt gar nichts mehr Lust. Zur Arbeit bin ich noch gegangen aber wenn ich frei hatte habe ich teilweise den ganzen Tag einfach nur im Bett gelegen.
Ich habe auch schon so lange ich zurückdenken kann sehr große Probleme mit dem Einschlafen. Ich liege teilweise 1-2 Stunden im Bett bis ich eingeschlafen bin. Manchmal wenn ich zur Frühschicht muss habe ich auch schon gar nicht geschlafen. :(
Es gibt z.B auch Situation die meiner Freundin aufgefallen sind wo ich in dem einen Moment noch total fröhlich und in dem anderen Moment total niedergeschlagen bin. Ich merke das selber auch aber ich kann daran auch nichts ändern.
Sie fragt dann immer was ich denn auf einmal hätte und ich sage immer nichts, weil ich es eigentlich auch so empfinde. Ich weiß nicht was ich habe. :?
Nach außen hin zeige ich gar nichts. Ich weiß auch nicht. Ich denke das der viele Stress mich "kaputt" gemacht hat.
Ich würde gerne mal eure Meinung dazu hören.

Viele Grüße

sanja
Beiträge: 4
Registriert: Donnerstag, 03. März 2016, 10:49:18

Re: Burnout oder Depressionen?

Beitragvon sanja » Samstag, 13. Oktober 2018, 09:50:19

Hallo,
ich bin seit ca 2 Monaten wegen eines Burnouts in Behandlung. Nun ist es so, dass mein Arzt gerne mit Psychopharmaka behandeln möchte. Ich würde aber ungerne solche Medikamente einnehmen. Ich habe gelesen, dass es da auch alternative Behandlungsmethoden gibt. Deswegen bin ich auf der Suche nach einem pflanzlichen Mittel, dass da helfen könnte.


Zurück zu „Depressionen, Panik, Ängste, Phobien, Stress“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste