Burnout und Erschöpfung

wer kann helfen?
karola
Beiträge: 1
Registriert: Freitag, 13. Januar 2017, 08:43:19

Burnout und Erschöpfung

Beitragvon karola » Sonntag, 15. Januar 2017, 16:31:16

Mein Name ist Karola bin Mitte 40, habe 2 Kinder und stecke voll im Berufsleben. Ich bin erst mit 38 Jahre das erste mal Mama geworden. Vorher hatte ich nicht den richtigen Partner dafür gehabt. Den Alltag muss ich zum größten Teil alleine meistern, da mein Mann beruflich viel im Ausland unterwegs ist. Von unsere Familie habe ich leider keine Unterstützung sie leben alle im Ausland. Eigentlich war ich immer die Powerfrau, das super Women für meine Umgebung. Zu mir kamen alle die Probleme hatten, um sich positive Energie zu holen. Die erste Jahre verliefen noch gut . Zwar war alles sehr anstrengend, aber ich habe es nicht zugelassen, dass mich etwas aus der Fassung bringt . Ich hatte immer noch Kräfte um mich um alles alleine zu kümmern . Die erste Anzeichen von Erschöpfung habe ich noch ignoriert, aber mittlerweile habe ich nichts mehr im Griff. Im Beruf traten die erste Problem auf und auch Privat läuft es auch schon länger nicht mehr so Rund . Mittlerweile bin ich so weit das mich jede Situation die nicht glatt läuft aus der Fassung bringt. Mir wird immer mehr bewusst, sobald ich etwas nicht geregelt bekomme, verliere ich komplett die Kontrolle über mich selbst . Ich saß manchmal im Auto und habe keine Luft mehr bekommen , zum Beispiel, wenn ich in Zeitnot gekommen bin. Mein Brustkorb hat sich dann zusammen gezogen und ich hatte das Gefühl das ein LKW auf meiner Brust parkte. Ich bin dann nach langem zögern zum Arzt gegangen. Er sagte ich hätte einen Burnout. Auch wenn ich es eigentlich vermutet habe, war es ein Schock für mich . Ich habe es aber anerkennen müssen, dass ich Hilfe brauche und ich einiges in meinem Leben ändern muss. Mein Mann und ich planen jetzt einen Urlaub ohne Kindern, damit wir mal gemeinsam abschalten können. Auch Beruflich muss ich jetzt einiges ändern, damit ich auch da zur Ruhe komme . Ich glaube das es uns Frauen hilft offen darüber zu reden, dass wir nicht immer perfekt sein müssen um gut und vor allem glücklich zu sein . Wir müssen als Mutter und Ehefrau nicht immer perfekt sein. Mein Arzt hätte gerne das ich Medikamente dafür einnehme, aber da habe ich ein negative Einstellung. Ich halte überhaupt nichts von solchen Antidepressivum. Habe viel darüber gelesen die sollen einen nur Ruhig stellen und das möchte ich ja auch nicht. Ich möchte wieder die gleiche wie vorher sein. Gibt es den da nicht noch andere Möglichkeiten die man nehmen oder machen könnte? Lg Karla

monis
Beiträge: 4
Registriert: Freitag, 02. Dezember 2016, 08:42:04

Re: Burnout und Erschöpfung

Beitragvon monis » Montag, 16. Januar 2017, 11:28:11

Ich finde es immer wieder mutig, das sich Frauen trauen es zugeben das nicht alles rund läuft! Ich kann es auch nicht mehr hören bist du überfordert, was heißt hier überfordert ?! Ich habe das Gefühl ich habe überhaupt keinen Leben mehr. ich bin absolut in einen Hamsterrad gefangen und was hilft mir bitte eine Stunde Massage ?? Wenn ich mich deswegen hetzen muss, dass ich es überhaupt schaffe da irgendwie hin zukommen ?! Wir verbringen alle immerhin mehr als 10 Jahren in der Schule , warum lernen wir nicht auch mal was von richtigen Leben?! Das wäre was!! Ich habe jetzt mit einer Therapie angefangen und ich muss sagen, das ist zwar sehr nett aber ich brauche auch eine Hilfe im Alltag . Ich möchte nicht mehr, dass das Negative denken meinen Tag bestimmen. Früher was es auch nie so und jetzt möchte ich es gerne beenden . Aber Medikamente kommen für mich auf Keinen Fall in Frage!! Mich würden Eure Erfahrungen interessieren. Was habt ihr dagegen unternommen außer Therapie und Medikamente vom Arzt? Es müssen doch noch ander Lösungen geben.

bürotante
Beiträge: 5
Registriert: Mittwoch, 23. Dezember 2015, 16:17:18

Re: Burnout und Erschöpfung

Beitragvon bürotante » Dienstag, 24. Januar 2017, 09:20:29

Viele Frauen erleben solche Phasen der Erschöpfung. Wir müssen gute Hausfrauen sein, Haushalt in Schuss, immer was Sauberes anzuziehen, was feines zu Essen auf dem Tisch, noch schön was dekorieren. Wir sollen gute Mütter sein, mit viel Liebe, Geduld und Zärtlichkeit, wir sollten unsere Kinder sportlich und schulisch fördern und unterstützen. Wir sollten für alles ein offenes Ohr haben, uns um jedes Problem kümmern ja, zu unserem machen. Wir sollten unseren Männern eine gute Geliebte sein, hübsch aussehen und eine tolle Figur haben und wenn es noch irgendwie geht noch nebenher Geld verdienen. Doch nicht jede, die nach einer Zeit großer Anstrengung eine Zeitlang müde und lustlos ist, leidet unter Burnout. Als chronisch gilt die Erschöpfung erst dann, wenn sie auch nach einem dreiwöchigen Urlaub anhält. Der Organismus ist dann derart überlastet, dass er sich auch durch eine Auszeit nicht von alleine regeneriert. Versuch doch erstmal bei deinem Arzt eine Kur zu beantragen, vielleicht hilft es Dir und du musst nicht direkt mit irgendwelchen Medikamenten anfangen.

widermeier
Beiträge: 3
Registriert: Dienstag, 09. Februar 2016, 22:19:49

Re: Burnout und Erschöpfung

Beitragvon widermeier » Montag, 06. März 2017, 23:16:35

Hallo die Psyche hat viele Wege um sich bemerkbar zu machen und körperliche Beschwerden, wie jetzt die Erkältung oder das ständige Krank sein, ist der schnellste und einfachste Weg sich bemerkbar zu machen. Oft wird das aber nur als eine Erkältung abgetan und man hinterfragt nicht die Gründe für die Häufigkeit der Erkrankung. Das ist heute leider so den keine will sich eine Psychische Erkrankung oder eine Burnout eingestehen und wenn es sich auch nur mal um eine depressive Phase handelt. Unbehandelt kann es zu einer bleibenden Phase bleiben :-( Aber gut das es auch was aus der Natur für solche Fälle gibts. Ich habe schon Johanniskraut und Baldrian durch. Und bin jetzt dabei asiatischen Kräutern Joyful zu testen, welche ich bisher besser vertrage als die beiden zuvor. Ich bin nicht mehr so verstimmt und auch nicht mehr so down.

classic
Beiträge: 6
Registriert: Mittwoch, 19. August 2015, 14:08:11

Re: Burnout und Erschöpfung

Beitragvon classic » Freitag, 01. Juni 2018, 22:00:28

Als Kind und Teenager alter habe ich immer über mich gehört was ein positives Wesen ich bin . Ich habe schon immer vor Energie gesprüht . Auch später , bevor alle andere gerade geschafft haben sich zu Arbeit fertig zu machen . War ich schon joggen einkaufen und zuhause war der Haushalt schon fertig ! Und dann bin ich schwanger geworden . Nach der Geburt meine Tochter ungefähr nach 3 Wochen habe ich die erste Anzeichen der Depression, Erschöpfung bekommen . Ich habe zuhause nur geweint. Zum Glück bin ich selbständig und nach 4 Wochen habe ich angefangen zu Arbeiten ! Und Beschäftigung Hilft enorm !! Mit meinen zweiten Kind bin ich schon nach eine Woche im Geschäft gewesen ! Glaube deswegen merkte ich kaum das ich mich so verändert habe ! Meine Kindern sind mittlerweile 4 und 6 und ich ein anderer Mensch. Durcheinander , unruhig , ungeduldig , schnell aufgebracht am anderen Tagen Phlegmatisch , lustlos , müde , schaffe kaum das Haus zu verlassen . Ich funktionierte nur noch !! Viele Freunde haben sich abgewendet von mir, aber die die da geblieben sind und meine Familie haben eingegriffen. Ich weis gar nicht ob ich selber da drauf gekommen werde .
Meine Schwester ist Ärztin und die sagte mir das ich kein Mensch bin der eine Voraussetzung für eine Depression habe und sind auch nicht in der Familie damit belastet . Und sie ratet mir eine , mich wieder selber lieb haben Therapie, mit Sport Ernährung und ne Massage . Und das tat schon super gut aber ich wurde Rückfällig nicht so schlimm wie vorher aber auch nicht komplett weg !!! Dann habe ich angefangen letztes Jahr im Winter mit Joyful und nach gar nicht so langer Zeit bin ich, mit meinen Bekannten mit grinsen im Gesicht gelaufen . Meine Stadt hat wieder Farbe bekommen und ich gehe meinen Mann tierisch auf die Nerven mit meiner Unternehmungslust ! Der kriegt von mir glaube ich auch bald ein paar Kräuterchen verordnet. :lol:

tati
Beiträge: 5
Registriert: Mittwoch, 17. Februar 2016, 09:32:33

Re: Burnout und Erschöpfung

Beitragvon tati » Mittwoch, 20. Juni 2018, 14:22:22

Hallo Ihr lieben,
mein Arzt hat mir heute die niederschmetternde Diagnose Depression mitgeteilt. Ich bin völlig von der Rolle, da ich noch auf die softe Variante Burnout gehofft habe. Er hat mir Citolapram verschrieben, aber ich möchte ungern die Dinger nehmen. Kann ja sein, das es hilft, nur wehre ich mich gegen jegliche Art von Chemie. Würde gerne erst irgend etwas pflanzliches ausprobieren. Ihr schreibt hier von Joyful meint ihr die sind stark genug für mich?

fina-vera
Beiträge: 13
Registriert: Sonntag, 31. Januar 2016, 19:01:21

Re: Burnout und Erschöpfung

Beitragvon fina-vera » Dienstag, 26. Juni 2018, 14:55:40

Ich fühlte mich auch sehr erschöpft und schlapp, was bis zur einer leichten Depression führte. Ich hätte nicht gedacht, dass ein pflanzliches Antidepressivum wirklich helfen kann. Ich wollte die herkömmlichen Tabletten aufgrund der massiven Nebenwirkungen einfach nicht nehmen und habe mich nach einer Alternative umgesehen. Joyful ist wirklich eine sehr gute Alternative. Ich habe noch Greenful dazu genommen, da ich viel darüber gelesen habe, das sie gut bei Müdigkeit helfen. Die Wirkung ist einfach klasse, soviel Kaffee oder Red Bull hätte ich gar nicht trinken können.

ginzatok
Beiträge: 4
Registriert: Donnerstag, 23. März 2017, 21:41:54

Re: Burnout und Erschöpfung

Beitragvon ginzatok » Mittwoch, 04. Juli 2018, 12:02:41

Hallo Karla wenn ich mir so deine Geschichte durchlese erinnert mich es an meine schlimme Zeit. Nach der Geburt meines zweites Kindes ist mein Papa schwer krank geworden und mein Mann hat mich wegen eine jüngere verlassen. Das war die schlimmste Zeit meines Lebens. Ich könnte mich nicht mal richtig um meinen Papa kümmern weil er auch sehr weit wohnte. Ich muss keine Mama erzählen das wie anstrengend es mit kleine Kindern ist dann noch Liebeskummer und eine Machtlosigkeit einen Papa nicht helfen zu können. Ich hatte damals auch Joyful genommen und kann sagen das ich nicht weiß wie ich es ohne überhaupt überstanden hätte. was auch sehr hilfreich ist - Sport !! Ich bin damals nur mit dem Fahrrad unterwegs gewesen. Da könnte ich auch heimlich heulen das es keine mitbekam. Ich habe auch Greenful ausprobiert, nur der ist für mich persönlich zu stark ich bin schon eine total aktive und unruhige Person und mit Greenful war ich wie ein Duracel Hasse :P :P :P

nana
Beiträge: 1
Registriert: Freitag, 06. Juli 2018, 23:20:03

Re: Burnout und Erschöpfung

Beitragvon nana » Sonntag, 08. Juli 2018, 20:19:28

hi
ich versuch mich recht kurz zu halten bei meinen Problemen.
Ich bin 25 Jahre, und habe seit gut 8 Monaten täglich Kopfschmerzen, ich war bei diversen Ärzten, keiner konnte mir so recht sagen was los ist. Zu den Kopfschmerzen kommen auch Nacken-und Schulterverspannungen. Naja, jedenfalls bin ich ziemlich ratlos. :? Bis ich auf das Thema Burn-out gestoßen bin. Neben den körperlichen Beschwerden kommt noch dazu eine große Portion stress, Gereiztheit, innere Müdigkeit, fühl mich auch teilweise nicht mehr so belastbar wie früher.
Ich versteh nur nicht warum es mich gerade trifft? :(

Was kann ich gegen Burn-out tun? Möchte mich ungern von meinem Arzt Krank schreiben lassen. Da ich gerne arbeite und mit meinen Arbeitskollegen super klar komme.


Zurück zu „Depressionen, Panik, Ängste, Phobien, Stress“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast