Erektionsstörungen mit 19?????

Erektile Dysfunktion, Kopfprobleme, mentale Probleme, schwacher Testosteronspiegel
Zaunkönig
Beiträge: 2
Registriert: Dienstag, 16. Februar 2016, 14:57:46

Re: Erektionsstörungen mit 19?????

Beitragvon Zaunkönig » Mittwoch, 20. Juli 2016, 06:39:39

Tja, hallo Stefan!
Hier auch Stefan. Ich hab das gleiche Problem wie du. Wenn er groß sein soll, ist er klein.
Auch meine Freundin macht keinen Stress. Ich war vor kurzem beim Arzt. Der hat mir ne Spritze in mein bestes Stück verpaßt und danach war klar: kein anatomisches Problem.
Wäre mit 21 auch sehr ungewöhnlich.
Tja, also muss es ja psychisch bedingt sein. Bei mir ist es so: mein 1. Mal war nicht so toll. Ich hatte das Gefühl, es jetzt aber bringen, also beweisen zu müssen. Und daher kommt bei mir dieses Versagen, denke ich. Muss ja so sein.
Abhilfe? Mein Arzt meinte, ich könne/solle zum Psychologen. Naja. Weiß nicht so recht, wie der mir da helfen soll. Reden kann ich mit meiner Freundin ganz offen.
Das Problem ist, dass ich mich selbst unter Druck setze und immer dann beim Kuscheln daran denke, dass er ja hoffentlich steif ist. Also das gilt es
abzustellen. Ja....und deshalb habe ich mir jetzt erst mal Potenzmittel bestellt (die grünen). Mal sehen wie es weiter geht, vielleicht hilf eine vorübergehende Einnahme :?:

007
Beiträge: 2
Registriert: Freitag, 19. Februar 2016, 12:04:42

Re: Erektionsstörungen mit 19?????

Beitragvon 007 » Montag, 15. August 2016, 11:29:47

Hi <stefan,
also dein Problem betrifft relativ viele..mich inbegriffen.
Aber in der Mehrzahl der Fälle ist das kein medizinisches Problem sondern ein psychisches. Bist du erst mal betroffen wirds besonders schwer weil man da besonders erregt ist. Man will besonderes gut sein, aber genau das Gegenteil ist der Fall weil man sich unter Druck setzt.
Man macht sich also Streß, jeglicher Art. Auch sonstige Probleme können daran schuld sein, man meint man(n) ist frei im Kopf aber im Unterbewußtsein ist man angespannt (Arbeits-, Geldsorgen usw.)
Mein Tipp den ich letztens erst selbst beherzigt habe: rede mit deiner Freundin darüber-wenn du ihr vertraust und sie dich wirklich liebt wird sie dein Problem verstehen und ihr geht dann ganz anders an die Sache ran - viel entspannter und relaxter. Anosnten kommt nur Frust auf, bei dir und bei Ihr.
Also bevor zum Urologen- erst die Frau einbeziehen- sonst kommt auch gleich eine Krise auf wenn sie davon später was mitbekommt!
Ansonsten kann ich diese Seite empfehlen:
https://www.greenbeam-potenzmittel.com/ ... duct_id=21
Durchlesen und ausprobieren!
Wünsch dir Viel Glück und Spaß!

Phillipp78
Beiträge: 1
Registriert: Freitag, 13. Januar 2017, 08:28:51

Re: Erektionsstörungen mit 19?????

Beitragvon Phillipp78 » Dienstag, 24. Januar 2017, 21:41:11

Deine Potenzstörungen haben etwas damit zu tun, dass du Angst hast vor dem "Versagen", denn als Mann musst du ja immer bereit sein, immer einen harten Ständer kriegen, sobald eine Frau in Sicht ist, und es ihr es immer stundenlang besorgen können. Wenn du das nicht hinkriegst, bist du eben kein richtiger Mann.
Oder?
Vergiss diesen Blödsinn. Du bist jung, du bist gesund, du kannst Sex genießen. Lasst es doch mal mit dem Streicheln, Küssen, Lecken, Saugen gut sein und genießt Lust und Befriedigung damit. Lasst mal den GV (also mit Eindringen) weg, denn nur dafür brauchst du eine Erektion, und das macht dir so zu schaffen, dass du genau dann schlapp machst.
Wenn der Druck wegfällt, wirst du sehen, dass du voll "funktionsfähig" bist, und das kann die ganze Situation auflockern und normalisieren.

pointer
Beiträge: 2
Registriert: Dienstag, 31. Mai 2016, 16:15:09

Re: Erektionsstörungen mit 19?????

Beitragvon pointer » Mittwoch, 25. Januar 2017, 15:56:25

Ich verstehe, was du mit der "Methode" beabsichtigst. Jedoch kann ich meine (inzwischen neue) Partnerin nicht wochenlang mit Schwanzentzug "strafen". Mein Problem kennt sie mittlerweile und zeigt sich auch weitestgehend verständnisvoll. Allerdings wird sie unzufrieden (im wahrsten Sinne), wenn sie 2 Wochen am Stück keinen Schwanz bekommt. Sie sagt selbst, dass ein Schwanz eben nicht ersetzbar ist.

Auf der anderen Seite ist es ein vernünftiger Ansatz, nicht jedes Mal dem sexuellen Akt an sich entgegenzufiebern. Diese ständigen Gedanken "Wann muss ich eindringen? Wann geht's los? Wann muss ich bereit sein?" schüren bloß die Versagensangst und turnen mich ab.
Der Arzttermin hat übrigens nichts gebracht. Kerngesund.....werde jetzt mal den Tipp mit den grünen Pillen beherzigen!
Werde wieder berichten.

animalhunter
Beiträge: 1
Registriert: Freitag, 13. Januar 2017, 08:08:38

Re: Erektionsstörungen mit 19?????

Beitragvon animalhunter » Mittwoch, 15. März 2017, 06:46:26

Also ich (m,24) hab bis vor kurzem noch nie dieses Problem gehabt. Das Teil stand immer wie eine eins, superhart.
Doch im Moment hab ich Probleme in der Beziehung, fühl mich extrem vernachlässigt und nicht mehr richtig geliebt
Sie kümmert sich nicht richtig um mich und und sie bemüht sich nicht mehr richtig um mich. Seit dem ist das Teil wie abgestorben.
Er wird nicht mehr richtig hart und irgendwie hab ich auch kein Verlangen danach.
Also ich bin der festen Überzeugung, daß bei jungen Männern das Problem ausschließlich von der psychischen Seite kommt, wenn was nicht stimmt.

Rustique
Beiträge: 1
Registriert: Donnerstag, 29. Juni 2017, 09:34:48

Re: Erektionsstörungen mit 19?????

Beitragvon Rustique » Montag, 17. Juli 2017, 05:59:37

Ich kann dich zu 100% verstehen, ich bin jetzt 21 und hatte exakt das selbe Problem. Hatte auch sonst keine Probleme, klar wenn ich mal zu viel getrunken hatte ist das schon mal passiert aber sonst nie.
Allerdings habe ich mir nicht so oft einen runter geholt, aber das war auch nicht das Problem. Ich hatte jede Menge Stress wegen der Schule, mit meinen Eltern, hab mich auch nicht wirklich Nährstoffreich ernährt.
Ich weiss zwar bis heute nicht genau, was das Problem war aber ich glaube es waren viele kleine Faktoren und am Ende habe ich mich so sehr unter Druck gesetzt, dass gar nix mehr ging. Klar Stress kann man nicht so leicht abbauen, aber du kannst schauen dich richtig zu ernähren und es gibt sich nach einiger Zeit.
Es gibt natürlich auch die Möglichkeit Potenzmittel einzunehmen, allerdings empfehle ich dir nicht irgendeins zu nehmen, wegen den vielen Nebenwirkungen.
Ich würde es exakt aus diesem Grund erst mal mir Greenbeam versuchen! Wenn selbst dann keine Änderung eintritt würde ich zum Arzt gehen, denn das kann auch ein Anzeichen für Diabetes oder ähnliches sein.

lammi
Beiträge: 2
Registriert: Donnerstag, 29. Juni 2017, 09:27:37

Re: Erektionsstörungen mit 19?????

Beitragvon lammi » Montag, 07. August 2017, 16:34:18

Auch wenn es evtl. ein bisschen komisch klingt, aber ich vermute, dass an diesen Erwartungsdruck ED vieler junger Männer der jederzeit verfügbare Hardcore Porno nicht unschuldig ist... Die Jungs und Mädels ziehen sich heute im Alter von 12 - 14 Jahren Stoff rein, den gab es in meiner Jugend gar nicht bzw. man hat ihn nicht so leicht bekommen.

Wenn du immer nur stahlharte Riesenprügel stundenlang in wildesten Stellungen vögeln siehst, dann hältst Du das irgendwann für selbstverständlich... die Mädels übrigens auch! Und die Realität bleibt halt oft hinter diesen Erwartungen zurück ;-)

PonyLissi
Beiträge: 2
Registriert: Donnerstag, 29. Juni 2017, 09:52:10

Re: Erektionsstörungen mit 19?????

Beitragvon PonyLissi » Mittwoch, 09. August 2017, 19:50:07

Bei Potenzstörungen ist es immer empfehlenswert, zuerst die Lebensgewohnheiten zu verbessern. Denn mittlerweile mehren sich die Hinweise, dass bestimmte Änderungen nicht nur die allgemeine Gesundheit, sondern auch die Erektionsfähigkeit verbessern:

Rauchstopp
Gewichtsreduktion
körperliche Bewegung (Sport)
Absenkung des Blutzuckerspiegels
Normalisierung von Blutdruck und Cholesterin
Reduktion des Alkoholkonsums bei Impotenz.

Viel Erfolg!

Daysy
Beiträge: 2
Registriert: Samstag, 04. November 2017, 09:33:02

Re: Erektionsstörungen mit 19?????

Beitragvon Daysy » Freitag, 15. Dezember 2017, 07:00:35

Natürlich kann ich mir als Frau nicht unbedingt vorstellen, wie sich ein Mann fühlt, bei dem 'es' nicht mehr funktionieren will. Darum erzähle ich Dir nun, wie wir damit umgegangen sind:

Als wir uns kennen lernten, wusste ich von dem Diabetes, aber ich kannte nicht die Folgen davon. Und so stürzten wir uns in eine tolle, neue Beziehung. Dann sollte der Sex dazu kommen und wir dabei erlitten regelmässig Schiffbruch. Auch mit Viagra tat sich fast nichts. Ich war gefrustet, weil ich dachte, es läge an mir. Mein Freund war auch gefrustet, weil er dachte, ich würde ihn deshalb verlassen und ausserdem fühlte er sich nicht mehr vollwertig als Mann. Wir führten lange Gespräche über uns, unsere Wünsche und Vorstellungen und unsere Zukunft. Dabei klärten wir ganz offen alles, was uns auf der Seele lastete und das war viel, denn neben den 'normalen' Problemen, die jedes Paar nunmal hat, kommen auch noch die, die ein Diabetes mit sich bringt und das ist unter Umständen einiges. Aber wem erzähle ich das. Wir liessen sich erstmal alles setzen. Gleichzeitig lebten wir unsere Sexualität nicht aus - aus lauter Angst vor Versagen, obwohl wir alles besprochen haben. Ich erzähle das heir so genau, damit Du siehst, wie andere damit umgehen und damit Du siehst, wie das aus der Sicht einer Partnerin gesehen wird.

Es ist schwer, so wie Brüderchen und Schwesterchen zu leben und das ging monatelang so. Und weil uns diese Innigkeit fehlte, haben wir wieder darüber gesprochen. Was sollen wir tun, was muss sich ändern, wie sollen wir wieder beginnen.

Und weisst Du, wie es begann? Wir haben uns gesagt, heute probieren wir was mit einem anderen Mittel, mit greenbeam24: von der Gleitcreme, in der Badewanne, nur oral, nur mit der Hand. Und irgendwann haben wir gemerkt, dass die Nervosität nachliess und wir lachten über uns und unsere Angst. Freuten uns, dass wir wieder zueinander gefunden haben. Auch wir haben uns nicht zum Ziel gesetzt, dass es gleich beim ersten Mal klappen muss. Aber so nach dem 5. - 7. Mal klappte es wieder.

Der Diabetologe sagte uns, das müsse sich alles einspielen und es braucht Zeit. Zeit haben wir und Lust auch. Vertrauen zueinander sowieso.

Aus meiner Sicht kann ich sagen, dass es anders ist als mit einem Partner, der keine erektile Dysfunktion hat, aber es ist ganz sicher nicht weniger schön. Wir lieben uns viel intensiver und bewusster. Und da wir mittlerweile Übung haben, wissen wir, wie es geht. Natürlich haben wir auch Phasen, in denen es nicht so gut klappt. Da gehen wir dann gemeinsam durch.

Das A und O ist eine stabile Partnerschaft mit viel Vertrauen und unendlich viel Zeit. Probiert es aus.

Ich hoffe, ich konnte Dir nun etwas von Deiner Unsicherheit nehmen?

Viel Glück und viel Spass!!!

Schmidtke
Beiträge: 3
Registriert: Samstag, 04. November 2017, 09:36:42

Re: Erektionsstörungen mit 19?????

Beitragvon Schmidtke » Freitag, 02. Februar 2018, 07:08:58

Hallo,

ich bin 19 Jahre alt und hab Erektionsstörungen -hört sich ja schon Mal echt super an oder?

Bis vor 4 Monaten war ich noch in einer Beziehung (ging über 3,5 Jahre). Meine Exfreundin war die einzige mit der ich jemals Sex hatte.

Nun hab ich schon 3 Mal keinen hoch bekommen wenn es kurz vor dem Sex war. Bin ich zb mit einer Frau noch in der Disko und mach mir ihr rum, bekomme ich sehr oft einen Ständer. Sobald ich dann aber bei ihr zu Hause bin und ich weis 'Jetzt kommt der Sex' ist bei mir Ende Gelände in der Hose.

Es ist also wirklich ein psychisches Problem: Versagensängste. Vielleicht kommt noch dazu das ich bisher immer nur Sex mit einer sehr vertrauten Person hatte (ja ich weis ich rede schon wie eine Frau).

Ich habe nun auch begonnen keine Pornos mehr zu schauen. Pornos gucken mach ich nun schon seit 7 Jahren und erst jetzt ist mir aufgefallen, dass ich immer krassere/perversere Pornos brauche um abzuspritzen. Dass das irgendwann ein Ende haben muss ist mir klar.

Zusätzlich hab ich mir vorgenommen nur noch ein Mal pro Tag zu mastrubieren (früher 3-4 Mal pro Tag).

Heute konnte ich mich dann mal aufraffen und mir einen Termin beim Urologen holen -jedoch erst in einem Monat!!

Nun hat das ganze bei mir schon so weite Schäden gezogen, dass ich mich z.B.: mit dem Mädchen vom letzten Wochenende nicht mehr treffen werde (obwohl sie es will). Nur mal so nebenbei: Nach meinen 'Problemen' wurde ich gefragt ob ich noch Jungfrau bin!

Ich werde mir jetzt auf jeden Fall erst mal Greenbeam24 bestellen, um die Zeit bis zum Arzttermin rumzukriegen.

Gruß


Zurück zu „Erektionsstörungen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste