Erektionsstörungen mit 19?????

Erektile Dysfunktion, Kopfprobleme, mentale Probleme, schwacher Testosteronspiegel
Uadalric
Beiträge: 2
Registriert: Samstag, 04. November 2017, 09:41:18

Re: Erektionsstörungen mit 19?????

Beitragvon Uadalric » Donnerstag, 08. Februar 2018, 06:52:02

Also, Erektionsprobleme treten nicht nur im Alter auf. Du bist nicht der erste Mann Anfang 20, der damit zu kämpfen hat. Und das Problem ist, das ist gern mal eine Abwärtsspirale.

Ich weiß schon, denk nicht an einen rosa Elefanten, dann denkt man natürlich direkt dran... Aber versuch, den Gedanken an ein mögliches Problem bei der Erektion zur Seite zu schieben.

Wenns mit einer Frau intim werden sollte, vergiss nicht, es braucht nicht zwangsläufig einen Penis, um eine Frau vergessen zu lassen, wo oben und unten ist und Wahnsinns Orgasmen zu bescheren : Gibt noch Finger, Zunge, Sexspielzeuge... Vielleicht entspannt es dich auch etwas, zu wissen, dass es nicht zwangsläufig einen Schwanz braucht, auch wenns natürlich schön und meist auch gewünscht ist ;)

Freestyle
Beiträge: 1
Registriert: Montag, 08. Mai 2017, 12:38:53

Re: Erektionsstörungen mit 19?????

Beitragvon Freestyle » Dienstag, 03. April 2018, 06:38:05

"Sollte" natürlich mit 19noch so funktionieren--tut es aber nicht bei jedem....
Hat dann aber vor allem psychische Gründe(medizinische kann und sollte man abklären),vor allem EP,(war bei mir so und damals gab es noch keine Pillen) und grundsätzlich kann auch in dem Alter nicht jeder so wie er will.Nimmt man dann noch die unglaublichen Schilderungen der anderen hinzu(wobei man mindestens die Hälfte abziehen sollte..) hat man ruck-zuck ne ED...

Und glaub mir,das ist ein Teufelskreis.
Geht nicht richtig-nächstes mal noch nervöser-geht erst recht nicht usw.....der Frust geht soweit,dass man ganz drauf verzichtet.
Hätte ich damals schon die Rot19 gehabt wär mein Leben sicherlich anders verlaufen.
Und nicht jeder will ne Psychotherapie machen,das ist ein viel grösserer Schritt wie ein paar Pillchen einzubauen.Das man davor Angst hat bzw. der Leidensdruck noch nicht gross genug ist kann ich voll nachvollziehen.
Und wenn man aus diesen Gründen einwirft und damit sein Selbstvertrauen und sein Selbstwertgefühl wieder aufbauen kann ist das für mich absolut in Ordnung.
Wahrsch. lässt man sie dann von alleine weg.(allerdings:Wer's mal probiert hat kann vielleicht ohne,aber will nicht :D :D )

Schmidtke
Beiträge: 3
Registriert: Samstag, 04. November 2017, 09:36:42

Re: Erektionsstörungen mit 19?????

Beitragvon Schmidtke » Sonntag, 29. April 2018, 07:36:17

Tja,
Arzttermin hat nicht viel gebracht (hab ich ja schon erzählt)....Kopfsache.
Wie aber bekämpfen?? Ich geh sicher nicht in eine Paartherapie (zumal ich gar keine Freundin habe!!)
Da nehme ich lieber nehme ich lieber weiterhin die Greenbeam24 die ich im Februar erstmalig bestellt habe, und warte bis sich das Problem von alleine löst!
Die Pillen wirken übrigends gut!!

BergKristall
Beiträge: 1
Registriert: Freitag, 25. August 2017, 11:35:04

Re: Erektionsstörungen mit 19?????

Beitragvon BergKristall » Sonntag, 13. Mai 2018, 07:35:23

Bei so jungen Männern würde ich eher davon ausgehen, dass sie sich durch irgendwas unter Druck gesetzt fühlen.
Sei es nun das Gefühl etwas leisten zu müssen, gewisse Verlustängste oder was auch immer.
Körperliche Ursachen kommen meiner Meinung nach eher weniger in Frage.

oclanis9
Beiträge: 1
Registriert: Donnerstag, 01. November 2018, 21:43:56

Re: Erektionsstörungen mit 19?????

Beitragvon oclanis9 » Donnerstag, 01. November 2018, 22:27:23

Es ist jetzt länger als ein Jahr seit dem die Erektionsstörungen begonnen haben, es sind 4 Urologen die ich gewechselt habe und zich "unötige" Untersuchungen.
4 mal hatte ich Sex dieses Jahr und jedesmal mit hängen und würgen und Viagra(was mittlerweile auch nicht mehr hilft).
Ich bin 24, Nichtraucher, trinke keinen Alkohol, ernähre mich gesund, meine Hormon-werte sind mittlerweile auch alle wieder im Norm-Bereich, ich bin sportlich bis muskulös und werde langsam zum einsamsten Menschen überhaupt!!!!
Ich kann mich auf keine Frau mehr einlassen, da es immer darauf hinaus läuft im Bett zu landen und ich für Geschlechtsverkehr keine ausreichende Erektion bekomme.
Es reicht grade mal für Selbstbef. mit hängen und würgen und das obwohl meine Libido förmlich explodiert.
Es KANN nur ein körperliches Problem sein aber was ???
Warum kriegt das keiner dieser behinderten Urologen auf die Reihe ???
Die haben das doch gelernt oder nicht ?
Ich bins jedenfalls leid und werde es jetzt auch mal mit den Rot19 probieren.
Evtl. melde ich mich dann wieder.

siggi
Beiträge: 5
Registriert: Dienstag, 19. Januar 2016, 19:51:25

Re: Erektionsstörungen mit 19?????

Beitragvon siggi » Dienstag, 08. Januar 2019, 19:30:50

Wachst Du nachts auf und hast eine Erektion?

Wachst Du morgens auf und hast eine Erektion?

Hast Du tagsüber irgendwann eine Erektion?

Wenn Du eine dieser Fragen mit „Ja“ beantworten kannst, dann liegt es ziemlich sicher nicht an einer körperlichen
Sache, sondern das Problem ist eher seelischer Natur.

Egal wie dem auch sei, beides lässt sich behandeln...

upanddown
Beiträge: 1
Registriert: Donnerstag, 09. Mai 2019, 20:23:21

Re: Erektionsstörungen mit 19?????

Beitragvon upanddown » Donnerstag, 09. Mai 2019, 20:24:55

Ich hatte eine Zeit auch Probleme ihn Steif zu bekommen obwohl ich meine Partnerin übertrieben heiß finde und mega erregt war. Ich konnte es mir nicht erklären, also Gang zum Arzt. Es hat sich rausgestellt, dass ich mir im Rücken einen Nerv eingeklemmt hatte und dadurch Probleme hatte, einen Steifen zu bekommen. Nerv wieder eingerenkt und dann ging es auch wieder ohne Probleme Also manchmal ist das Problem wirklich schnell und einfach zu lösen

Vllt. ist es aber auch reine Kopfsache. Grad am Anfang der Beziehung will man(n) je beeindrucken und setzt sich unter Druck (bitte lass mich nicht so früh kommen, kann ich Sie befriedigen, ist mein Penis kleiner als der vom Ex...).

Nablissimo
Beiträge: 2
Registriert: Sonntag, 12. Mai 2019, 20:49:23

Re: Erektionsstörungen mit 19?????

Beitragvon Nablissimo » Sonntag, 12. Mai 2019, 20:50:14

Viele junge Männer diagnostizieren anhand der Angebereien unreifer Kumpels,dass sie wohl nicht so können,wie "mann" das angeblich "muss".
Woher die Kumpels ihre Masstäbe haben sagen sie nicht dazu ,oft aus Pornos,wo der Dauerständer chemisch aufgepumpt ist.Und das IST kein Massstab.
Und auch nicht "normal".

Lötschtal
Beiträge: 3
Registriert: Samstag, 04. Mai 2019, 20:35:56

Re: Erektionsstörungen mit 19?????

Beitragvon Lötschtal » Mittwoch, 24. Juli 2019, 19:49:59

Bei jungen Männern kommen Potenzstörungen doch häufiger vor als hier angenommen. Das hat doch nichts mit einem niedrigen Testosteronspiegel sondern mehr mit der Angst, zu Versagen, zu tun.

Das kann richtig in Stress ausarten, vor allem, wenn sich die Frau am Mann abrackert und das stundenlang so geht. Ist doch bei jungen Frauen oft nicht anders. Da wird dann auch dem Mann vorgegaukelt sie wären das wilde Pornoweibchen, weil sie denken, das gehört sich so und der Mann macht und arbeitet und sie fragt sich, warum sich bei ihr nichts tut. Kann frau nur besser faken und sich damit selbst betrügen, beim Mann ist es offensichtlich und das ist wohl auch seine Rettung. Ist eben alles viel zu viel auf Leistung ausgerichtet.

everyonedarling
Beiträge: 2
Registriert: Sonntag, 04. November 2018, 18:49:41

Re: Erektionsstörungen mit 19?????

Beitragvon everyonedarling » Freitag, 30. August 2019, 21:17:48

Ein anderer Aspekt ist die Einnahme der Potenzmittel an sich: Damit hätte ich kein Problem, vor allem bei älteren Menschen ist das einfach eine Krankheit wie viele andere auch und es ist gut, wenn solche Einschränkungen so leicht behebbar sind. Hier sehe ich kein qualitativen Unterschied zwischen Blutdruckmitteln, Herzmitteln und eben Viagra und Rot19 und Co. Wer es wirklich braucht und wenn es wirklich hilft, dann ist das eben so.

Aber mit 19? Da steckt doch bestimmt eine ernsthafte Krankheit dahinter und die wäre es, die mich ins Grübeln brächte.


Zurück zu „Erektionsstörungen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste