Testowert

Erektile Dysfunktion, Kopfprobleme, mentale Probleme, schwacher Testosteronspiegel
jonbob
Beiträge: 2
Registriert: Mittwoch, 02. März 2016, 17:47:28

Testowert

Beitragvon jonbob » Mittwoch, 25. Juli 2018, 17:16:53

Hallo zusammen,

ich bin 55 Jahre alt, habe einen stressigen Job und fühle mich seit einiger Zeit sehr schlapp, bin äussert leicht reizbar, auf Sex habe ich gar keine Lust mehr und ansonsten treffen auf mich alle Symptome zu, die man in diversen Schnelltests ersehen kann.

Ich war gestern bei einem Urologen und dieser hat einen Wert von 2,15nmol/l ermittelt. Das habe ich eben von der Sprechstundengehilfen auf Nachfrage erfahren, weil der Doc heute nicht in der Praxis ist.

Ist bei dem Wert von 2,15nmol/l eine Therapie ratsam?
Vielen Dank im Voraus.


Viele Grüße

Lustmolch
Beiträge: 2
Registriert: Sonntag, 12. November 2017, 23:02:17

Re: Testowert

Beitragvon Lustmolch » Donnerstag, 26. Juli 2018, 19:29:33

ich finde das solltest du deinen Urologen fragen!!

Tünnes
Beiträge: 3
Registriert: Montag, 08. Mai 2017, 12:56:57

Re: Testowert

Beitragvon Tünnes » Freitag, 27. Juli 2018, 19:56:22

Sicher ist dass er auf den bericht vom Arzt warten sollte.
Aber sicher ist auch, dass ihm die Potenztabs24 auch erst mal oder auch länger helfen können.
Ich hatte ja, was eifrige Leser dieses Forums wissen, die gleiche Problematik, und habe mir im Februar diese Pillen bestellt.
Erst dachte ich ja die helfen gar nicht, brav geschluckt und nix hat sich getan. <naja abgewartet, soll ja so um 14 Tage dauern bis die wirken.
Und tatsächlich, nach etwa 2 Wochen ging es los.
Bin mit ner fetten Morgenlatte aufgewacht.
Lange Rede, kurzer Sinn...bin wieder ein anderer Mensch geworden, gehe positiv durchs Leben, bin fit und treibe wieder Sport und auch im Bett ist wieder alles Tutti!!!

wüstenblume
Beiträge: 1
Registriert: Dienstag, 08. März 2016, 21:06:48

Re: Testowert

Beitragvon wüstenblume » Sonntag, 29. Juli 2018, 17:56:32

Ich habe gerade hier deinen Beitrag entdeckt und bin offen gestanden neugierig, ob du im Netz schon fündig geworden bist was deine Fragen angeht.

Habe fast genau das gleiche Problem in meiner Beziehung. Der T-Wert bei meinem Partner ist viel zu gering, dazu kaum Libido. Zuvor hatten wir noch angenommen, dass es an einer Vorhautverengung liegen könnte, aber auch nach einer OP wurde es nicht besser. Seit drei Monate hat er nun täglich potenztabs24 geommen und heute bekamen wir die Ergebnisse, sein Wert hat sich von 2 auf 2,9 verbessert!

ronjaräubertochter
Beiträge: 1
Registriert: Samstag, 06. Februar 2016, 09:08:33

Re: Testowert

Beitragvon ronjaräubertochter » Donnerstag, 02. August 2018, 10:21:17

Hallo,

also erstmal vorweg: ich bin kein Experte auf dem Gebiet, aber habe mich mit der Thematik auch in letzter Zeit befasst. So wie ich das verstanden habe, koennen sich Spritzen erstmal negativ aufs SG auswirken. Gel soll aber ok sein. Ich wuerde da nochmal einen Spezialisten zu Rate ziehen. Mein Mann hat einen niedrigen Testowert, der aber noch im unteren Normbereich liegt. Er nimmt seit einiger Zeit die Testolonkur von Marathon Nights. Nach einem Monat hatte sich sein Testowert schon stark verbessert.
Findest du hier:
https://marathon-nights.com/de/

LG

PrinzMiro
Beiträge: 1
Registriert: Sonntag, 06. März 2016, 19:08:03

Re: Testowert

Beitragvon PrinzMiro » Montag, 06. August 2018, 09:21:00

Falsche Testosteronwerte können folgende Symptome mit sich bringen:

verminderter Sexualtrieb
Potenzprobleme
Müdigkeit,
Abgeschlagenheit,
Antriebslosigkeit
verminderter Bartwuchs
erhöhtes Bauchfett
Hitzewallungen und Schweißausbrüche
Depressive Verstimmungen
schwindende Muskelmasse
chronische Erkrankung/ metabolisches Syndrom
Stress

Wer einen zu niedrigen Testosteronspiegel bei sich vermutet, sollte ohne falsche Scham einen Arzt (Urologe) zurate ziehen, der mit einer Befragung und Blutuntersuchung den Mangel diagnostizieren kann. Als Therapie kommen verschiedene Testosteronpräparate infrage, zum Beispiel Injektionen ins Gesäß oder ein Hormongel wie Testogel, das auf die Haut gegeben wird.
Ich persönlich habe sehr gute Erfahrungen mit der Testolonkur von Marathon Nights gemacht!

LutzMühr
Beiträge: 1
Registriert: Freitag, 13. Januar 2017, 06:30:21

Re: Testowert

Beitragvon LutzMühr » Samstag, 08. September 2018, 10:22:45

Mein Testosteronwert liegt laut Urologen bei 4,49.
Bis 3 ist er der Meinung, ist dieser Wert normal.
Damit würde er jede weitere Behandlung als Privatbehandlung betrachten, da die Kassen bei reiner ED nichts bezahlen.
Habe mich von der Art und Weise der Abfertigung etwas ....., ja, abgefertigt gefühlt.

Bin nun weiter auf Suche gegangen und habe dabei gelesen, dass man schon versuchen sollte, den Testo-Wert auf ca. 5-6 zu halten, wenn man ab 40 Jahre alt ist.
Denn schon mein angeblicher Normalwert kann sich auf Libido und ED auswirken.

Das würde dann zumindest schon die Unterschiede in der Menge und Konsistenz meines Ejakulates erklären sowie die die instabilen Erektionen.
Ich habe mir gestern die Potenztabs24 bestellt und werde diese erst mal 2-3 Monate testen.
Ich werde dann hier berichten.

schnuckel
Beiträge: 1
Registriert: Freitag, 25. November 2016, 20:22:15

Re: Testowert

Beitragvon schnuckel » Sonntag, 23. September 2018, 14:35:43

Ich glaube die Probleme bei Männern sind durchaus weiter verbreitet als man annimmt. Nur woher sollte man das erfahren, es wird ja kein Mann gleich seinen Freunden darüber Bescheid geben wenn es mal der Fall ist. Was aber nicht heißt, dass es nicht oft vorkommt.

Wie hier schon gesagt wurde kann es die unterschiedlichsten Gründe dafür geben. Einerseits kann es körperliche Ursachen haben, andererseits auch zig verschiedene psychische Gründe. Die Behandlung ist dann immer abhängig von der Ursache. Jemanden mit chronischen Krankheiten wird dann nicht der Rat helfen, mach Sport. Genauso wenig wird jemanden geholfen sein wenn man Medikamente verabreicht, er aber zu viel Stress hat.

Ich kann durchaus verstehen, dass jeder seinen Weg für gut hält. Warum auch nicht, es hat einem selbst ja geholfen. Was aber nicht heißt mein Weg muss auch anderen helfen, schon gar nicht wenn man nicht alles weiß. Und in dem Fall tut man das ja nicht, weder wir noch der Threadstarter. Wenn man dann mal etwas ausprobieren möchte dann halte ich es nicht für bedenklich solange man sich im Vorfeld darüber informiert, sei es jetzt Potenztabs24 oder andere natürliche Mittel. Man sollte zumindest wissen was da auf einen zukommt und wofür man das nimmt. So viel Vertrauen habe ich aber zumindest in die Menschen.

ArnimS
Beiträge: 1
Registriert: Montag, 26. September 2016, 21:23:21

Re: Testowert

Beitragvon ArnimS » Donnerstag, 27. September 2018, 23:12:09

Es gibt eben in unserer Welt immer noch Tabuthemen, ist eben leider auch ein Fakt.
Ich nehme jetzt seit einiger Zeit die potenztabs24.
Nun ja, ich denke ich habe mal so um die drei Wochen aufgebaut, da haben sich dann immer mehr und mehr die Wirkungen gezeigt, das hat man einfach gemerkt und durchgenommen habe ich es wirklich lange Zeit, bis sich da wieder alles normalisiert hat.
Gut ist ja auch, dass es die Spermienproduktion anregt, also man kommt auch anders und mehr wenn man es so ausdrücken darf.
Für mich hat es wieder viel gelöst, auch einige Knoten im Kopf, die sich da aufgebaut haben.

finn-ole
Beiträge: 1
Registriert: Samstag, 04. November 2017, 09:17:28

Re: Testowert

Beitragvon finn-ole » Samstag, 27. Oktober 2018, 21:53:07

Wenn ein diagnostizierter (!) Testosteronmangel vorliegt, gibt es gut Behandlungsmethoden. Es wird synthetisches Testosteron von aussen zugeführt...in diversen Formen.

Am häufigsten wird momentan Gel zum eincremen verschrieben, alternativ eine Injektion eines Depottestosterons alle 2-3 Monate (genannt "Nebido"). Wer soweit fit ist, kann sich beim Arzt auch Depottestosteron in kleineren Mengen verschreiben lassen und sich das alle 3 Wochen selber injektieren...da die meisten aber nicht in der Lage sind, sich eine Nadel zu verpassen, wird das seltener gemacht.
Am einfachsten ist aber die Testosteron Kur von potenztabs24.

Einen Testosteronmangel sollte man schon behandeln, denn abgesehen vom Sexualtrieb und der Erektion gibt es noch andere Auswirkungen...im Alltag ist man müder und schneller kaputt, weil die Erholung verlangsamt ist und zumeist hat man Verhaltensauffälligkeiten in Form von schlechter Laune und / oder depressiven Gedanken.
Zudem gibt es noch rein körperliche Auswirkungen, wie z.b. verringerte Knochendichte, Diabetes typ2, Herz-Kreislauf-Erkrankungen.


Zurück zu „Erektionsstörungen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste