Mann an Frau: Beziehung mit impotenten Mann vorstellbar?

Gesundheitliche Ursachen, älter werden
Tarantella
Beiträge: 2
Registriert: Donnerstag, 06. Juni 2019, 19:35:17

Re: Mann an Frau: Beziehung mit impotenten Mann vorstellbar?

Beitragvon Tarantella » Donnerstag, 06. Juni 2019, 19:37:12

Mein Pragmatismus hat mich im Leben schon vor einigen Fehlern bewahrt. Das Risiko, dass ich so einem Mann helfe, durch Zuwendung und Geduld, seine Potenzprobleme in den Griff zu bekommen und dann hinterher abserviert zu werden, ist zu groß.

Da müsste der Mann an sich schon sehr tolles partnerschaftliches Verhalten zeigen, dass ich ihm trauen könnte, dass er mich nicht nur als Heilerin seiner Probleme sieht und dann wenn geheilt nicht zu einer jüngeren Frau abhaut.

awaysome
Beiträge: 1
Registriert: Freitag, 07. Juni 2019, 22:43:34

Re: Mann an Frau: Beziehung mit impotenten Mann vorstellbar?

Beitragvon awaysome » Freitag, 07. Juni 2019, 22:49:17

Na ja, also auch wenn mich das Problem noch nicht ereilt hat, kann ich mir als Mann natürlich vorstellen, und zwar besser als jede Frau auf diesem Planeten, was das für einen Mann bedeutet.
Wir wollen doch mal bitte eines hier festhalten.
Frauen haben keinen Schimmer wie das für Männer sein muss. Aber rein gar nicht. Und wir Männer haben genauso keinen Schimmer davon wie Frau sich bei typisch weiblichen Defiziten fühlen muss!
Manche Damen hier, haben gerade bei solchen Fragen dir eigene Erkenntnis, alles besser zu wissen als die betroffenen Männer.
Gilt natürlich auch umgekehrt.
Lächerlich, solche Lebenserklärer.
Lies hier mal mit eine Weile, dann weiß man wie einige Damen hier Männer aufgrund welcher Vorzüge für genießbar halten.
Und da spielt der Willi schon keine geringe Rolle.
Aber wenn er dann zu Potenzmitteln greift fängt die Moralapostelei an.....lächerlich!!

LoveLine
Beiträge: 2
Registriert: Mittwoch, 19. Juni 2019, 21:40:09

Re: Mann an Frau: Beziehung mit impotenten Mann vorstellbar?

Beitragvon LoveLine » Mittwoch, 19. Juni 2019, 21:42:41

Prinzipiell gehe ich bei einer langjährigen, dauerhaften Partnerschaft zu einem geliebten Mann davon aus, dass "wie in guten so in schlechten Tagen" gilt, man daher zusammen bleibt und versucht, die verbleibenden Möglichkeiten der Sexualität zu nutzen.

Ich denke aber, man muss so ehrlich bleiben, dass dies in so jungen Jahren ganz sicher eine erhebliche Belastung für eine Beziehung darstellen wird, denn gerade auch für den Mann ist der Verlust der Potenz und aktiven Sexualität extrem emotional belastend. Ich kann mir daher vorstellen, dass bei einer dauerhaften Impotenz davon auszugehen ist, dass viele Partnerschaften scheitern werden -- an dem Verhalten beider Seiten und der fehlenden Erfüllung in der Sexualität.

Wildblume
Beiträge: 2
Registriert: Freitag, 31. Mai 2019, 20:46:03

Re: Mann an Frau: Beziehung mit impotenten Mann vorstellbar?

Beitragvon Wildblume » Montag, 15. Juli 2019, 19:53:19

Ich selbst würde nicht auf Sexualität mit allem durm und dran verzichten wollen und wäre ausgesprochen dankbar über einen frühen Hinweis, der dann dazu führen würde, dass ich Dich als Lebenspartner derzeit nicht in Betracht ziehen würde.
Ich hatte genau das, was Du beschreibst vor ein paar Jahren mit einem Mann, der wusste, dass er aus psychischen Gründen seine Erektion nicht halten konnte, sobald es "ernst" wird. Als wir uns kennen lernten hat er kein Sterbenswort davon verlauten lassen und in der 1. gemeinsamen Nacht hat es dann nicht funktioniert. Ich dachte, ah, dass kann vorkommen, die 1. Nacht eine neue Frau, Stress, kein Problem, das wird schon. Als es dann nicht wurde haben wir gesprochen und dabei habe ich erfahren, dass er um seine Probleme wusste, jedoch dachte, er kann ja nicht wissen, ob das mit mir genauso ist, deshalb wollte er es ausprobieren ohne mir vorher etwas zu sagen.
Inzwischen hatte ich eine enge emotionale Bindung mit ihm aufgebaut, wollte ihn auch nicht unter Druck setzen und wir sind auf sonstige sexuelle Praktiken ausgewichen. Insgesamt ging das über 2 Jahre, ich hatte wirklich begonnen ihn richtig zu lieben und auch sonst viele Kompromisse akzeptiert. Letztendlich scheiterte die Beziehung, der nicht vollziehbare Akt war ein Grund von mehreren, ich hatte die genze Zeit das entsprechende Erleben stark vermisst, da nützen auch keine sonstigen Praktiken etwas. Im Nachhinein beurteilt bin ich mir sicher, dass er mir das hätte sagen müssen und zwar bevor ich mich emotional gebunden hatte, das kann ich ja nicht an- und ausknipsen wie eine Taschenlampe. Er hat es einfach so gemacht, dass er auf der sicheren Seite war. Ich gewisser Weise fühle ich mich benutzt, zumal wir vorher über Sexualität gesprochen hatten und er wusste, wie bedeutsam das für mich ist.... fand ich unfair.

bieneemma
Beiträge: 18
Registriert: Mittwoch, 15. Juli 2015, 08:01:15

Re: Mann an Frau: Beziehung mit impotenten Mann vorstellbar?

Beitragvon bieneemma » Freitag, 19. Juli 2019, 22:05:17

Es ist schon sehr schade was Stress mit der Gesundheit anrichten kann, in dieser kranken verwestlichen Kapitalgesellschaft ist der Mensch nur noch ein Bauteil was ausgetauscht wird wenn es nicht mehr funktioniert. Immer noch mehr Druck und Leistung auf Arbeit ... das ist kein Wunder wenn Man(n) da schlapp macht

etienne
Beiträge: 2
Registriert: Montag, 08. Mai 2017, 12:37:38

Re: Mann an Frau: Beziehung mit impotenten Mann vorstellbar?

Beitragvon etienne » Dienstag, 24. September 2019, 17:33:30

Ich denke es gibt Umstände, wo ich (temporär) ohne Sex leben würde. Nehmen wir an, mein Mann hat einen Herzinfarkt, man kann erstmal keinen Sex haben (bzw er nicht), kann paar Jahre sein. Wenn man schon länger zusammen war, oder einfach eine tiefe Verbindung besteht würde mir das nix ausmachen, klar wäre es hart... Aber 1. gibt es noch Hände und Zunge und zweitens ist Sex nicht alles. Dadurch merkt man doch erst, wie sehr man den Partner liebt und wie viel er einem bedeutet. Insofern ist eine Zeit ohne Sex auch ein Geschenk, die Beziehung bekommt noch mehr Tiefe. Ich würde auch nicht fremdgehen. Wenn ich den Mann liebe.

Psychische Gründe sind ein anderes Kaliber, wobei ich bei einer Depression es auch verstehen würde. Wenn er sie Jahre vorher nicht hatte.

Karbuffel
Beiträge: 2
Registriert: Samstag, 04. November 2017, 09:24:29

Re: Mann an Frau: Beziehung mit impotenten Mann vorstellbar?

Beitragvon Karbuffel » Montag, 09. März 2020, 23:26:55

Eine sonst intakte Beziehung beenden, nur weil der Sex nicht funktioniert?? Finde ich ziemlich oberflächlich. Wir leben im Jahr 2020 und es gibt genug Mittel und Wege.
Als erstes, wenns wirklich eine Kopfsache ist, was durchaus glaubwürdig ist, da Männer oft an Versagensängsten leiden, empfehle ich mal 2-3 Monate Sex mit Rot19. Die haben keine Nebenwirkungen und wegen der langen Wirkzeit ein großes Zeitfenster. Wahrscheinlich ist der Drops dann schon gelutscht.
Sollte das nicht funktionieren ist der Gang zum Urologen/Andrologen unausweichbaar!

Helene
Beiträge: 3
Registriert: Samstag, 04. November 2017, 09:44:42

Re: Mann an Frau: Beziehung mit impotenten Mann vorstellbar?

Beitragvon Helene » Sonntag, 10. Mai 2020, 21:05:14

Also, so ganz "ohne", das wäre für mich kein Leben. Deswegen, bei allem Mitgefühl, könnte ich auf rein platonischer Grundlage keine Beziehung führen. Eine Freundschaft wäre schon eher möglich, aber dann ohne "Kontrollfunktion" oder "Besitzanspruch".


Zurück zu „Sexuelle Probleme“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste