Ständiger blähbauch, was hilft???

Hilfe und Austausch
Mauswanderer
Beiträge: 3
Registriert: Freitag, 06. Januar 2017, 11:38:19

Ständiger blähbauch, was hilft???

Beitragvon Mauswanderer » Samstag, 27. Januar 2018, 10:41:03

Ich weiß einfach nicht mehr weiter :cry: , seit 8 Monaten habe ich ständig einen blähbauch und war schon bei einigen Ärzten aber nichts wird gefunden. Erst hat es angefangen dass ich einen aufgeblähten Bauch hatte jedes Mal als ich etwas gegessen habe, jetzt aber ist es ein dauerhafter blähbauch. Es verschlimmert sich auch und wird nicht besser. Hinzu kommen gelegentliche Übelkeit, jeden Tag einmal ein Ziehen im Unterleib und kurze Schmerzen an den Eierstöcken, die aber aushaltbar sind. Habe auch generell sehr starke Schmerzen während der Periode und muss mich übergeben. Durchfall und Verstopfung habe ich abwechselnd, wobei Durchfall nicht so häufig ist. Trotzdem habe ich jeden Tag Stuhlgang. Ich sehe aus wie im 6. Monat schwanger, auch mein Unterbauch hat eine Wölbung. Einen Fruktose und laktose Test habe ich schon hinter mir, jedoch negativ. Auch glutenunverträglichkeit hab ich nicht. Eine Urin und Stuhlprobe wurde gemacht: alles in Ordnung. Blut auch schon abgenommen und Ultraschall gemacht: nichts. Stiche im Bauch sind jetzt hinzugekommen. Auch häufige Müdigkeit und Erschöpfung und Leistungsabfall merke ich. Ich habe bereits meine Ernährung umgestellt und eine "Diät" gemacht, aber trotzdem bläht er sich auf obwohl ich nur Lebensmittel gegessen habe die besonders bekömmlich sind. Deshalb denke ich dass es nicht am Essen liegen kann. Tees trinke ich schon länger und Lefax gegen Blähungen haben auch nichts gebracht. Bin wirklich ratlos und weiß nicht was ich noch tun soll, war schon mehrmals bei meiner Hausärztin, bei zwei Frauenärzten und auch bei einem Arzt für innere Medizin. Es ist so als ob mein Bauch voller Luft ist. Hat oder hatte jemand die selben Symptome und kann mir weiterhelfen?
Zuletzt geändert von Mauswanderer am Freitag, 02. Februar 2018, 09:41:51, insgesamt 2-mal geändert.

christa
Beiträge: 3
Registriert: Dienstag, 22. August 2017, 15:56:54

Re: Ständiger blähbauch

Beitragvon christa » Sonntag, 28. Januar 2018, 13:54:44

Ich weiss, worüber du redest, hatte auch früher immer die gleichen Probleme. Wenn man nichts findet, wäre eine Magenentleerungsstörung (=Magenparese) als Ursache möglich. So hat es bei mir angefangen, danach sind noch andere Symptome dazu gekommen- zuerst Übelkeit, dann Sodbrennen...alles über Jahre, und episodenhaft. Es hat sehr lang gedauert bis zu richtigen Diagnose. Jetzt kämpfen wir mit der Therapie, weil man darüber so wenig weiss, und es nur begränzte Möglichkeiten dazu gibt (ich bin selber Ärztin).Du könntest in Absprache mit einem Arzt mel eine prokinetische Therapie ausprobieren, und schauen, ob dadurch deine Beschwerden besser werden. Gute Besserung!

indiana
Beiträge: 11
Registriert: Donnerstag, 23. März 2017, 21:49:55

Re: Ständiger blähbauch

Beitragvon indiana » Freitag, 02. Februar 2018, 09:36:20

Es ist tatsächlich der unvorstellbar wie unsere Essen unsere Gesundheit beinflusst. Es gibt viele Menschen die unter dem Roemheld Syndrom leiden und dadurch in ihrer Lebensqualität beeinträchtigt sind. Was gegen das Roemheld-Syndrom hilft: http://www.roemheldsyndrom.de/
Ebenfalls ist viel Bewegung sehr wichtig.

Adamsapfel
Beiträge: 8
Registriert: Montag, 26. September 2016, 20:23:05

Re: Ständiger blähbauch, was hilft???

Beitragvon Adamsapfel » Sonntag, 04. Februar 2018, 10:13:28

Endometriose und eventuell ein Teratom in der Nähe von Eierstöcken. Beides verursacht einen grossen Bauch verbunden mit gelegentlichen Schmerzen. Die genaue Untersuchung erfolg laperoskopisch. Viel Erfolg und gute Besserung!

carmchen
Beiträge: 5
Registriert: Donnerstag, 23. März 2017, 17:50:39

Re: Ständiger blähbauch, was hilft???

Beitragvon carmchen » Sonntag, 04. Februar 2018, 15:18:28

Endometriose? Das hat meine Schwiegermutter auch, die leidet eher an Bauch und Rückenschmerzen, ja sogar Schmerzen beim Geschlechtsverkehr, starke und unregelmäßige Monatsblutungen sind auch dabei.
Ich hatte schon als junges Mädchen Verdauungsstörungen (mit Verstopfung), mein Magen hat schon immer viel Säure produziert. Kohlenhydratreiche Ernährung und vor allem Zucker könnten der Auslöser sein?
Auf jeden Fall war es bei mir genau so, am Anfang nur ein Blähbauch nach jedem Essen, egal was es war und am Schluss durchgehend. Am Anfang hat sich alles noch über Nacht beruhigt (morgens aufgewacht als Model, abends ins Bett als Schwangere) zum Schluss war ich durchgehen schwanger. Ich hatte das Gefühl das meine Gedärme gereizt sind. Ich war fällig verzweifelt, denn es war sehr schmerzhaft.
Besserung kam erst mit Mucofalk aus der Apotheker, angeblich wird es in Kalifornien als Vorsorge gegen Darmkrebs gerne genommen. Aber!!!!! Ich bin leider nicht der super Trinker und das ist bei Mocofalk ein muss. Einmal in Urlaub könnte ich nicht mehr aufs Klo weil ich komplett zubetoniert war, das (Gelatine) Zeug verwandelt sich im Darm ohne genügend Flüssigkeit zu Stein. Die Details von der Notaufnahme auf Kreta erspare ich euch. Ich habe 2 Tage das Hotelzimmer nicht verlassen. Mein Mann der alleine mit unseren Kids unterwegs war, hat anscheinend Mitleid bei eine ältere Dame erregt, die ihm Pepex in die Hand gedrückt hat.
Ich wusste zuerst nicht, das es nur Kräuter sind, ich hätte mir egal was reingezogen, nur einfach einen normalen Stuhlgang wieder zu bekommen und Bingo! Seit 2 Jahren habe ich regelmäßigen Stuhlgang und keinen Blähbauch mehr.
Eine Sache noch ich habe meine Ernährung umgestellt nach meine Blutgruppe. Bewirkt Wunder

snickers
Beiträge: 10
Registriert: Mittwoch, 09. März 2016, 22:31:49

Re: Ständiger blähbauch, was hilft???

Beitragvon snickers » Sonntag, 25. Februar 2018, 22:09:12

Wieso hast du deine Ernährung nach deiner Blutgruppe umgestellt? Sowas habe ich noch nie gehört. ich denke mir das mit der Endometriose kann nur ein Frauenarzt feststellen. Es ist richtig das es starke Schmerzen auslösen kann. Ein Blähbauch hatte ich nicht davon. Bei mir fing es mit 16 Jahren an. Ich konnte kaum noch laufen solche Schmerzen hatte ich. Zuerst dachte mein Arzt, das ich Zysten hätte, nach einer Bauchspiegelung bekam ich dann die Diagnose, Endometriose. Ich musste Hormone nehmen und war wie in den Wechseljahren. Ganz ehrlich das war schrecklich, ich nahm zu bekam meine Periode nicht mehr. Du solltest dich vielleicht mal richtig auf den Kopf stellen lassen. Für mich hört sich das so an, dass du zu viel Luft im Bauch hast. Und wenn das wirklich die Ursache ist, würde ich es mit den pepex mal versuchen. Habe mir das mal durch gelesen Garcinia Atroviridis soll sehr beruhigend wirken und abführend.

traumfänger
Beiträge: 5
Registriert: Montag, 25. Januar 2016, 13:22:54

Re: Ständiger blähbauch, was hilft???

Beitragvon traumfänger » Dienstag, 27. Februar 2018, 12:27:58

Hallo,
ich weiß nicht mehr weiter...ich habe ca 3-5 tage die Woche Blähungen bzw mein bauch ist voll aber es will nicht entweichen. Ich ernähre mich gesund und vollwertig, trinke Minimum 3 Liter am tag, bewege mich jeden Tag viel. Ich kann meistens dann richtig gut aufs Klo, wenn ich Aufregung und Vorfreude habe. Dann geht es ganz easy und ich fühle mich wirklich leer und habe gute Laune. Aber das kommt leider nicht jeden tag vor und lässt sich auch nicht einfach so herbeirufen. Gibt es sonst noch etwas? Habe mir gestern zum ersten mal einen Einlauf gemacht, aber jetzt einige Stunden später habe ich schon wieder das Gefühl Verstopfungen zu haben und dass etwas raus will. Mein Bauch ist auch aufgeblähter bekomme meine Hose kaum noch zu.

monsterhei
Beiträge: 4
Registriert: Sonntag, 20. Dezember 2015, 23:00:40

Re: Ständiger blähbauch, was hilft???

Beitragvon monsterhei » Montag, 05. März 2018, 15:13:29

Kaust du viel Kaugummi, wenn ja weg lassen. Es ist Zeit auf Lutschbonbons umzusteigen. Durch das Kauen von Kaugummi gelangt Luft in den Bauch und er schwillt an. Bei Heißhunger sind zuckerfreie Pfefferminz-Pastillen die bessere Lösung, denn sie entspannen den Magen. Ich hatte mit solchen Problemen auch lange Zeit zu kämpfen und weiß bis heute nicht so recht, woran es letztendlich gelegen hat. Ich merke, dass ich Schwierigkeiten habe wenn ich beispielsweise mehrere Gänge oder richtige Menüs esse. Auch wenn ich richtig ungesund esse hab ich das Gefühl, dass mein Körper das einfach nicht richtig verarbeiten kann.
Ich habe ein Fasten- und Heilkur gemacht, dazu habe ich thailändische Kräuter genommen und dann nach 6 Wochen die schonende basische Kost langsam ausgebaut. Seit dieser Darmsanierung habe ich mit ein bisschen Rücksicht darauf was ich esse keine Probleme mehr.

diany
Beiträge: 3
Registriert: Sonntag, 31. Januar 2016, 18:59:57

Re: Ständiger blähbauch, was hilft???

Beitragvon diany » Montag, 09. April 2018, 14:02:19

Langfristig ist wichtig, sich ballaststoffreich zu ernähren, z.B. viel Obst und Gemüse, ergänzt ggf. mit Haferkleie, Leinsamen und Vollkornprodukten. Es gibt recht leckere Kölln-Haferkleieflocken, die fast wie Haferflocken schmecken und als Haferbrei/Haferschleim oder als Müsli gegessen werden können und den Stuhl weich halten und auch helfen die Luft aus dem Bauch zubekommen.
Sehr viel trinken ist immer gesund und auch bei Blähungen und Verstopfung die richtige Maßnahme. Viel Wasser ist immer in Ordnung!


Zurück zu „Gesundheit und Wohlbefinden“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 1 Gast