Neurodermitis, Haarausfall

gibt es Hilfe oder lerne ich meine Glatze zu lieben?
ossi
Beiträge: 12
Registriert: Montag, 17. August 2015, 09:29:04

Neurodermitis, Haarausfall

Beitragvon ossi » Sonntag, 23. September 2018, 21:19:19

Hallo zusammen,
ich habe folgendes Problem und zwar litt ich bisher an Neurodermitis auch auf der Kopfhaut welche ich zumindest zum Großteil in den Griff bekommen habe. Nun habe ich aber das Problem, dass mir schon einige Haare ausgegangen sind bzw ich weiterhin unter diesem Problem leide. Jetzt weis ich auch nicht ob es an der Neurodermitis liegt, oder an meiner Operation die ich vor 3 Monaten hatte. Mir wurde 1 Niere weggenommen da ich ein Tumor hatte. Ich bekam aber keine Chemo, denn dann wäre mir klar warum ich meine Haare verliere.
Kann mir eventuell jemand einen Tipp geben, ob es vielleicht auch Kapseln gegen Haarausfall gibt oder ein mildes Shampoo und ob es eine Möglichkeit gibt, bei welchem die Haare auch wieder nachwachsen können?

Ich bin für jede Antwort dankbar.

sabigirl
Beiträge: 36
Registriert: Freitag, 03. Juli 2015, 14:29:21

Re: Neurodermitis, Haarausfall

Beitragvon sabigirl » Montag, 24. September 2018, 13:51:20

Ich wasche mir alle zwei Tage die Haare. Mehr schaffe ich nicht, weil mein Haar zwar trocken ist, aber die Ansätze unglaublich schnell nachfetten und gerade das zur Flechte führt. Das Fett klebt quasi meine Kopfhaut zu und bildet dann so große Schuppen. Schwer zu beschreiben.
Gegen den Haarausfall gibt es evtl. etwas. Meine Tante hatte von einem ihrer Nierenmedikamente starken Haarausfall bekommen und ist zu ihrer Hautärztin. Die wiederum hat ihr eine Tinktur verschrieben, die den Haarausfall verminderte.
Natürlich kann das Zeug keine verlorenen Haarwurzeln wieder herstellen, aber das was man noch hat, kann angeblich gerettet werden. Davor dachte ich immer, Haarausfall wäre etwas das man hinnehmen müsse.
Allerdings weiß ich jetzt nicht inwiefern Du so eine Tinktur vertragen würdest.
Du solltest häufig Kopfmassagen machen zumindest so lange kein Ekzem akut ist, da diese die abgestorbenen Hautzellen lösen und das Gewebe durchbluten. Mit kurzem Haar hat man da ja mehr Möglichkeiten. Es gibt sogar Massagesachen dafür. In meinem langen Haar bleiben die aber leider alle stecken :lol: . Da bleibt nur die gute, alte Handarbeit ;) . Frag mal bei deinem Arzt nach ob es auch an die Medikamente liegen könnte, wenn du welche einnimmst.

EmilieThunk
Beiträge: 4
Registriert: Donnerstag, 20. September 2018, 11:50:46

Re: Neurodermitis, Haarausfall

Beitragvon EmilieThunk » Donnerstag, 11. Oktober 2018, 13:18:43

Hallo Ossi,

mir juckt schon einem Jahr der Kopf.
Es fing letztes Jahr im Herbst an, hat zwischendurch durch Head and Shoulders und Alpicort einigermaßen aufgehört und jetzt fängts wieder an.
Das ist echt super schlimm, man kratzt und kratzt, es bilden sich nässende Stellen, die sich entzünden und es wird immer schlimmer.
Ein richtiger Teufelskreis... .
Habe mich sogar so heftig gekratzt, dass mir 300 !!!!!! Haare ausgefallen sind und ich Blut unter den Fingernägeln hatte.
Gehe am Montag zum Hautarzt, denn ich kann nicht mehr.
Ein Trichogramm wurde auch gemacht, aber nix gefunden.
Nur das zu viele Telogenhaare ausfallen und es wahrscheinlich vom Kratzen kommt.
Habe mir jetzt mal das Linoal-Shampoo bestellt.
Vielleicht hilfts ja...
Womit hast du deine Neurodermitis in Griff bekommen?
Auch der Haarausfall macht mich fertig!!
So im Alltag sinds 50-100, aber beim Waschen dann 150-200 und eben heut die 300... .

Habt du dein Problem wieder im Griff???? Hast du was gefunden????


Zurück zu „Haarausfall/Glatze“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast