Beichtet ihr Frau o Freundin daß ihr Potenzpillen nehmt?

Pflanzliche Potenzmittel, Apothekenprodukte, natürliche rezeptfreie Potenzpillen, Lustmacher, Viagra, Cialis, Kamagra, Generikas, Potenzmittel für die Frau
FrankD
Beiträge: 2
Registriert: Dienstag, 03. November 2015, 22:27:28

Re: Beichtet ihr Frau o Freundin daß ihr Potenzpillen nehmt?

Beitragvon FrankD » Dienstag, 03. November 2015, 23:16:46

Hatte ein großes Problem damit es meiner damals noch neuen Freundin zu beichten...inzwischen leben wir zusammen, und natürlich weiß sie es!!
Bei ihren ersten Besuchen bei mir zu Hause habe ich es heimlich gemacht, beim Zähneputzen mit Kranwasser schnell was eingeworfen, um meinen Mann stehen zu können... :oops:
Aber irgendwie wußte sie es schon, oder hat es geahnt, denn so richtig spontan...Fehlanzeige..außerdem fehlte oftmals beim Knutschen schon der Tiger in der Hose.
Herausgekommen ist es weil ich nicht länger lügen wollte, denn sie hat irgendwann gedacht ( und es unterschwellig auch gesagt) dass sie mich nicht anmacht.
Da ich aber das Lügen leid hatte, und diese Frau nicht verlieren wollte habe ich ihr dann von meinem gesundheitlichem Problem erzählt....
...und was soll ich sagen, sie hat einfach nur klasse reagiert...nach anfänglichem Schweigen und ehrlichem Mitgefühl hat sie gelacht und gesagt: Ich kenne da jemanden....

Naja..inzwischen kümmert sie sich meistens...neee..eigentlich immer... darum dass immer genug Greenbeam im Haus ist :D und das ist auch gut so!!!

imännchen
Beiträge: 4
Registriert: Mittwoch, 12. August 2015, 05:58:54

Re: Beichtet ihr Frau o Freundin daß ihr Potenzpillen nehmt?

Beitragvon imännchen » Mittwoch, 11. November 2015, 10:58:51

Melde mich auch mal wieder, wurde ja gefragt, ob Homos sich die Wahrheit sagen....Klar, was soll denn in einer homosexuellen Beziehung anders sein als bei den Heteros???
Mein Mann weiß schon lange, dass ich Greenbeam nehme, oft bestellt er für mich.
Nichts ist bei uns anders!

Vollweib
Beiträge: 2
Registriert: Mittwoch, 16. Dezember 2015, 07:43:43

Re: Beichtet ihr Frau o Freundin daß ihr Potenzpillen nehmt?

Beitragvon Vollweib » Mittwoch, 16. Dezember 2015, 07:59:59

Mein Mann und ich sind bereits seit 16 Jahren verheiratet. (er 46, ich 38).
Mit 44 fing es an bei ihm, beim ersten Mal denkt frau noch, macht nichts, kann passieren.
Aber spätestens beim 3 Mal wird frau stutzig, und sucht die Schuld bei sich selbst.
In einer langjährigen Beziehung läßt sich soetwas aber nicht verheimlichen, schon wenn die "Morgenlatte" ausbleibt. fällt es auf.
Wir haben alles gemeinsam durchlebt, lange Gespräche geführt, und Ärzte zusammen besucht.
Der Zahn des Alters nagt, bei manchem eher, bei anderen später...
Aber da ein Mann nicht nur aus seinem besten Stück besteht, und es für alles eine Lösung gibt, ist dies zwar eine schwierige Belastung für eine Beziehung, aber keinesfalls das Ende!!
Unsere Lösung heißt in diesem Fall, wie schon bei einigen anderen Lesern hier, auch Greebeam!

Froschkönig
Beiträge: 3
Registriert: Donnerstag, 17. Dezember 2015, 08:03:00

Re: Beichtet ihr Frau o Freundin daß ihr Potenzpillen nehmt?

Beitragvon Froschkönig » Samstag, 26. Dezember 2015, 14:26:49

Natürlich sollte Man/n es beichten, wenns nicht mehr funktioniert, Frau merkt das doch schließlich und assoziiert das Problem auf sich selbst...

Während man(n) still leidet oder mit Sprüchen seine Verunsicherung und sein geschädigtes Selbstwertgefühl zu verbergen versucht, sieht frau sich selbst zumeist angesichts solcher männlichen Probleme ratlos, zumal wenn die notwendigen Gespräche zwischen beiden Partnern fehlen.
Nicht selten beziehen Frauen dann das Problem auf sich. Soll heißen: Sie fühlen sich unattraktiv, ungeliebt und denken, dass das plötzliche Auftauchen von Erektionsproblemen mit ihnen zusammenhängt. Den Männern bleibt diese Reaktion natürlich nicht verborgen, sodass aufgrund von Schuldgefühlen ein Teufelskreis losgetreten wird. Denn eines steht fest: Emotionaler Stress und die Angst, die Partnerin zu verletzen oder gar zu verlieren, beheben das Problem nicht, sondern verstärken es höchstens.
Für Frauen ist es wichtig, dass sie verstehen, dass sich die meisten Männer angesichts von Erektionsproblemen stark in ihrem Selbstbewusstsein beeinträchtigt fühlen.
Viele Männer definieren sich noch immer stark über ihre Manneskraft. Sie befürchten nicht selten, dass das Problem für ihre Frau oder Freundin ein Grund sein könnte, sich zu anderen Männern hingezogen zu fühlen. Nun liegt es an Ihnen, dass Ihr Mann die Gewissheit bekommt, dass das Problem für Sie kein Grund ist, ihn nicht mehr zu lieben.

Auch wer die Hilfe von Potenzmitteln nicht in Anspruch nehmen will, muss nicht verzweifeln: Die Sexualität zwischen Mann und Frau ist so bunt, dass nicht zwingend eine Erektion notwendig ist, um ein erfülltes Sexualleben ausleben zu können. Impotenz ist also kein Grund für das Ende jeglicher Sexualität. Seid phantasievoll und vermittelt euren Partnen, dass ihr sie liebt!
Kurzfristige, psychisch bedingte Erektionsprobleme können bei einer solchen rücksichtsvollen und liebevollen Behandlung zusammen mit einem Abbau von unnötigem Stress ohnehin bald der Vergangenheit angehören.

Sollten beide Partner damit nicht zufrieden sein, sondern den tatsächlichen Akt zur Erfüllung ihrer Befriedigung brauchen, so wie es bei uns der Fall ist, dann helfen natürlich Potenzmittel.
Ich habe direkt nachdem der Arzt keine organischen Gründe meiner ED feststellen konnte zu Greenbeam gegriffen...und bereue es nicht!!!
Klar funktioniert die Sexualität auch ohne Erektion,,,aber mit ist es einfach schöner...für beide!!!

Pegasus
Beiträge: 2
Registriert: Sonntag, 03. Januar 2016, 07:53:03

Re: Beichtet ihr Frau o Freundin daß ihr Potenzpillen nehmt?

Beitragvon Pegasus » Dienstag, 05. Januar 2016, 14:59:15

Ob ich meiner Frau das beichte....pahhh, die bestellt sie immer!!! :mrgreen:

vampir
Beiträge: 3
Registriert: Donnerstag, 07. Januar 2016, 12:05:12

Re: Beichtet ihr Frau o Freundin daß ihr Potenzpillen nehmt?

Beitragvon vampir » Sonntag, 24. Januar 2016, 17:17:39

Ich habs meiner neuen Freundin nicht sofort gesagt, aber sie hats gemerkt.
Sie hat aber auch kein Problem damit, und sorgt jetzt auch immer für Nachschub!

benson
Beiträge: 2
Registriert: Dienstag, 19. Januar 2016, 19:49:32

Re: Beichtet ihr Frau o Freundin daß ihr Potenzpillen nehmt?

Beitragvon benson » Montag, 25. Januar 2016, 07:47:23

Moin miteinander!
Vampir und Pegasus, da könnt ihr euch aber glücklich schätzen!
Ich bin noch nicht ganz 20, und habe schon ein Problem mit meiner Erektionsfähigkeit.
Dh. eigentlich nicht, denn mit mir alleine klappt es wunderbar.
Jetzt habe ich seit 1 1/2 Wochen eine tolle neue Freundin, und weiß genau, dass es erst mal in die Hose gehen wird. Ist immer bei den ersten 1-3 mal so bei mir.
Habe schon meinen Arzt gefragt, der meinte, könnte die Aufregung sein.
Ich finde aber, weil ich genau weiß, dass die Aufregung sich legen wird, muss ich ihr das nicht sagen, denn diesmal will ich mir Potenzmittel besorgen, denn ich glaube bald ist es so weit. Wir überstürzen es nicht, da wir beide das Gefühl haben, dass es ernst ist mit uns, aber lange kann es nicht mehr dauern.
Eientlich wollte ich mir irgendwie Viagra besorgen, aber durch dieses Forum bin ich auf Greenbeam aufmerksam geworden, und da ich es ja nur für die ersten paar Male brauche, denke ich, ist das besser für mich geeignet, oder? Ist ja auch einfacher dran zu kommen.
Was meint ihr?

Rosie
Beiträge: 1
Registriert: Mittwoch, 30. Dezember 2015, 09:50:32

Re: Beichtet ihr Frau o Freundin daß ihr Potenzpillen nehmt?

Beitragvon Rosie » Donnerstag, 28. Januar 2016, 18:59:02

Also ich persönlich würde das nicht wissen wolllen. ich glaubem, ich fände das dann irgendwie abturnend.
Es würde mich wohl verunsichern, zu denken, er bekommt vielleicht wegen mir keinen hoch. Ich weiss, dass es bei Männern ab 40 mit der Potenz bergabgeht ( ok, bei vielen ;-) aber nur schon der Gedanke, die Pille macht ihn steif und nicht ich, könnte mich stören. vielleicht wärs auch nicht so, ich weiss es nicht. Kenne diese Situation zum Glück nicht.
Wie andere es schon vor mir schrieben, sags doch wenn, erst nach 1-2 Jahren. oder fühl mal vor, was sie so von Potenzmitteln hält und wie sie das finden würde, wenn ein Mann sowas braucht.

Solche Dinge würde ich nie zu schnell verraten, anfangs ist das Pflänzchen "Liebe " noch zart und kann schnell vergehen wenn einen etwas stört. Ist sie dann richtig fest und tief, steckt man einiges weg :)

möhne
Beiträge: 2
Registriert: Sonntag, 10. Januar 2016, 08:50:24

Re: Beichtet ihr Frau o Freundin daß ihr Potenzpillen nehmt?

Beitragvon möhne » Freitag, 29. Januar 2016, 09:23:27

Um mal mit einem absoluten Missverständnis und Gerücht aufzuräumen: die meisten Pillen wirken erst mit Erregung. Wenn er nichts empfindet, tut sich auch nichts. Damit sind diverse Witze, dass der Mann mit ner Dauerlatte herumläuft, wenn er eine eingeworfen hat, Makulatur.
Ist ein Aphrodisiakum mit im Spiel, wird er zwar auch kopfgeil, aber der Ständer kommt trotzdem erst mit der entsprechenden Anregung.

Natürlich musst Du ihr überhaupt nichts sagen. Vergiss einfach die Moralkeule, die immer wieder geschwungen wird. Nimm sie, wenn Du sie brauchst. Das ist allein Deine Angelegenheit.

Ich musste sie nach einem Unfall auch mal nehmen, weil mir die temporäre Impotenz später lange Zeit immer wieder Unsicherheitsgefühle bescherte. Ich brauchte sie nur als Anschubhilfe. Dabei habe ich herausgefunden, dass die blauen Pillen und deren Abkömmlinge bei mir nichts taugen. Sie machen einen hochroten Kopf und sorgen für kalte Hände und Füße. Sind auch schlecht für's Herz.

Besser sind die grünen (Greenbeam), oder seit einiger Zeit auch die schwarzen (Zauberpille) - die kannst Du auch noch halbieren und solch Stückchen irgendwann einwerfen - danach hast Du ein 12-24 stündiges Zeitfenster. Der Gewöhnungseffekt ist geringer und irgendwann brauchst Du sie gar nicht mehr - ist jedenfalls meine Erfahrung. Dann sind Deine Befürchtungen Vergangenheit und Du wirst diesbezüglich wieder selbstbewusster.

Also: Du musst es ihr nicht erzählen, wenn Du nicht willst. Die Pille hat nichts mit ihr zu tun, also geht es sie nichts an. Es ist Deine Angelegenheit - so wie die Pin-Nr. Deiner Creditkarte.

Viel Spaß noch - bleib locker.

NoMercy
Beiträge: 1
Registriert: Donnerstag, 14. Januar 2016, 10:42:13

Re: Beichtet ihr Frau o Freundin daß ihr Potenzpillen nehmt?

Beitragvon NoMercy » Freitag, 29. Januar 2016, 15:27:40

Ich schlucke alles nur heimlich
1.
Superman-Effekt.
Jeder der mit Potenzmitteln länger als die üblichen 10-30min Sex macht kennt die Reaktion:
Eine völlig hingerissene Frau, schwärmt vom Sex ihres Lebens, daß sie sich nie dachte daß es sowas gibt, schwärmt wie toll sie den Schwanz spürt etc etc
Diesen Superman-Effekt will ich mir nicht selbst zerbomben mit
"Weisst du Schatz.....also...der Typ der dich sooo toll fickt....weisst du...ääääähhhhh...der tolle Ficker bin eigentlich gar nicht ich ..... sondern also ääähhh was du da zwischen den Füssen soooo toll spürst das ist ....ahem äääh....sozusagen ist das die indische Pharmaindustrie....."
2.
fehlendes Schwanzverständnis.
Selbst unter Männer gibt es betreffend Potenzmitteln oft nur blöde Witze.
Frauen unterstelle ich mal von vornherein fehlendes Schwanzverständnis, dh die glauben "entweder er steht oder er steht nicht".
Es ist schwer zu kommunizieren wie angenehm es als Mann ist wenn jede Stellung, jedes Tempo möglich ist, wenn die Notwendigkeit von stimulationsforderndem Gerammel wegfällt - schwer zu kommunizieren wie unglaublich besser die Erektionsgüte mit Potenzmitteln ist, wie relaxter der Sex dabei ist
3.
weibliche Psyche.

auch die tollsten Frauen bilden sich fix ein "dies und das" ist an ihnen für einen Mann unattraktiv.
Wenn ich sage " Ich nehme Potenzmittel" fängt die dann an zu grübeln
" Bin ich nicht gut / schön / attraktiv genug für ihn ?????..... WIESO braucht er "es" ausgerechnet bei mir ??? .....WAS !?!?!?!?! muss / kann / soll ich tun damit er ihm auch ohne Viagra gut steht ?!?!"
Gepaart mit 2. = fehlendes Schwanzverständnis sind das unnötige Gedanken die aber durch ein "Potenzmittelbekenntnis" unweigerlich losgetriggert werden, ich persönlich hab auch null Bock die Punkte 2. und 3. ins richtige Lot zurechtzuerklären
4.
soziales Umfeld.

Das soziale Umfeld in dem ich mich bewege ist überschaubar.
Ein "Potenzmittelbekenntnis" hätte hohen Sensationswert ( es gibt ja kaum einer zu ) und würde sich , beschleunigt durch Frauenklatsch, rumsprechen wie ein Lauffeuer und dann bin ich für die nächsten 99 Jahre " der Typ der nur mit Pille kann "
5.
Art der Beziehung.

Meine Sexbeziehungen haben ein Dominanzgefälle wobei ich beim Sex dominierend bin.
Es wäre störend wenn dabei ständig im Hintergrund mitflimmern würde daß der Schwanz eigentlich nur "auf Krücken steht"

Sex mit Greenbeam ist nicht nur ein qualitativer Unterschied, es ist ein ganzer Quantensprung.
Wenn das mal gesellschaftlich eingesickert ist müssten eigentlich DIE FRAUEN Potenzmittel in der Handtasche rumtragen und, damit sie auf ihre Kosten kommen, vom potentiellen Liebhaber fordern daß er vor dem Sex einwirft.


Zurück zu „Potenzmittel“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste