Warum ist Viagra so schlimm??

Pflanzliche Potenzmittel, Apothekenprodukte, natürliche rezeptfreie Potenzpillen, Lustmacher, Viagra, Cialis, Kamagra, Generikas, Potenzmittel für die Frau
W.Busch
Beiträge: 1
Registriert: Montag, 11. Januar 2016, 13:48:25

Warum ist Viagra so schlimm??

Beitragvon W.Busch » Sonntag, 18. September 2016, 10:53:12

In vielen Threads wird hier sehr abfällig über die Einnahme der blauen Pillen geschrieben. Wenn Mann sie (gelegentlich) braucht, um befriedigenden Sex zu genießen, gibt es hier nicht wenige Frauen, die solche Männer kategorisch ausschließen und vor ihnen warnen. Sie reden über sie, als stünden diese schon kurz vor Pflegestufe 3.

Warum eigentlich?

Ich meine, Viagra und ähnliche Medikamente sind doch eine Segen für alle Beteiligten.
Der Mann, der sie braucht, lebt nicht zwangsläufig ungesund. Es gibt viele Gründe, wie zB als Nebenwirkung eines Medikaments, für eine nachlassende oder ausbleibende Potenz. Und wenn es tatsächlich eben nur das höhere Alter des Mannes ist, welches für die mangelnde Steife des Penis verantwortlich ist, dann ist es doch prima, dass man so nachhelfen kann. Statt sich über die Fortschritte der Medizin zu freuen, wird auf entsprechende Fragen hier im Forum nicht geschrieben, dass es doch nicht so schlimm sei, man könne doch mit den blauen Pillen ein schönes Leben haben. Stattdessen wird hier ein Männerbashing gegen Ü40 und Ü50 Männer gestartet. Warum?

Wissen die sich abfällig äußernden Frauen, Damen schreibe ich nicht, dass Viagra mittlerweile ein Lifestyle-Produdukt ist, welches häufig von Männern in allen Altersklassen konsumiert wird, weil sie sich damit sicherer fühlen? Weil die Potenz stabiler ist und vor allen Dingen, sie können damit länger durchhalten. Macht ihr euch, wenn ihr über die alten Viagra-Männer lästert, Gedanken darüber, dass eure jüngeren Potenz-Hengste dieses Mittel vielleicht heimlich auch nehmen?
Und nein, ihr merkt es nicht unbedingt. Durch das Teilen der Tablette können die typischen Nebenwirkungen wie verstopfte Nase und Gesichtsrötung vermieden werden. Die Jungs haben da Erfahrung.

Wenn die Frauen um die 40, die sich so äußern, vor dem Sex erst einmal einen Prosecco brauchen, beim Frischmachen im Bad noch zur Sicherheit ein bisschen Gleitgel verwenden, ist das ja bestimmt ganz was anderes.

Copperfield
Beiträge: 4
Registriert: Montag, 15. Februar 2016, 10:31:30

Re: Warum ist Viagra so schlimm??

Beitragvon Copperfield » Sonntag, 18. September 2016, 19:57:13

Hm... Ich kann mich an nur wenige Beiträge von Frauen erinnern, die Viagra verdammt haben. Aber ich kann mich an umso mehr Beiträge erinnern, in denen Frauen sich beklagten, dass ihr Partner keine Erektion bekommt bzw. Sex mit dieser Begründung verweigert und es keineswegs einsieht, irgendetwas dagegen zu tun. Diese Frauen wären sicher dankbar, wenn ihr Liebster einen Versuch mit pharmazeutischer Unterstützung wagen würde.

Ansonsten kenne ich auch den einen oder anderen Mann, der am Anfang einer neuen Beziehung die Pillen als Starthilfe einsetzte. Einige Männer experimentieren auch damit und wollen einfach mal sehen, was die Chemie so alles kann. Und wer durch Medikamente o.ä. eingeschränkt ist, der muss doch auch nicht auf Sex verzichten?

Ich finde Potenzmittel nicht schlimm. Es sollte nur mit dem Arzt abgestimmt sein, frau will ja keinen Mann mit Herzinfarkt über sich zusammenbrechen sehen...

BauersuchtFrau
Beiträge: 2
Registriert: Dienstag, 26. Januar 2016, 15:42:42

Re: Warum ist Viagra so schlimm??

Beitragvon BauersuchtFrau » Montag, 19. September 2016, 08:27:35

Mir hat das Potenzmittel Greenbeam mal nach jahrelanger sexueller Abstinenz (stehe nicht auf ONS und Affären) geholfen, als ich eine neue Partnerin kennengelernt habe. Zu meinem Entsetzen und trotz Lust hatte ich Schwierigkeiten meine Erektion zu halten, was wohl auf psychische Blockaden und Versagensängste zurückzuführen war, als ich plötzlich und fast schon unerwartet wieder Sexualität erleben durfte.

Nach kurzer Zeit und - dank grüner Pillen - wachsendem Selbstbewustsein (in höherem Alter sind Männer keine Maschinen mehr) konnte ich ganz locker darauf verzichten und "es" funktioniert wieder wunderbar auch "ohne".

M ü50 und heilfroh, daß es solche Möglichkeiten heutzutage gibt.

kingston town
Beiträge: 2
Registriert: Mittwoch, 16. März 2016, 08:29:38

Re: Warum ist Viagra so schlimm??

Beitragvon kingston town » Montag, 19. September 2016, 17:38:49

Ich habe zwar keine Potenzprobleme, nehme aber dennoch gelegentlich eine halbe "Zauberpille", als zusätzlich Verstärkung sozusagen. Der Penis wird dann unglaublich steif und ich habe es sogar ein paar mal erlebt, dass ich zwischen der ersten, zweiten und dritten Runde keinerlei Auszeit brauchte, sondern einfach sofort weiter machen konnte. M 55 ;)

Skarabäus
Beiträge: 2
Registriert: Mittwoch, 09. März 2016, 11:35:24

Re: Warum ist Viagra so schlimm??

Beitragvon Skarabäus » Dienstag, 20. September 2016, 06:47:00

Warum Viagra von vielen Frauen als so schlimm angesehen wird wissen wohl die Damen selbst am besten. Wirklich erklären kann ich das als Mann auch nicht. Aber ehrlich gesagt, würde ich außerhalb einer festen Partnerschaft auch nie zugeben das Zeug zu nehmen. Ich hab es noch nie genommen da bei mir immer noch alles gut funktioniert :) Aber auch ich habe mir schon überlegt es einfach mal auszuprobieren um zu sehen ob man dann wirklich besser und länger kann.
Ich bin mir auch sicher das es denn ein oder anderen "Superlover" gibt der da heimlich was nimmt. Und die Frauen glauben dann Ihr Lover ist von Natur aus so ein Superstecher. Ich kenne auch in meinem Privaten Umfeld 2 Männer die es schon genommen haben zum ausprobieren(waren aber auch nicht die blauen, sondern die grünen) . Die sind davon sehr begeistert :)

Frauen täuschen eben manchmal Geilheit und Orgasmen vor...von dem her...können wir ja auch bisl tricksen ;-)

Mairegen
Beiträge: 3
Registriert: Donnerstag, 04. Februar 2016, 12:58:46

Re: Warum ist Viagra so schlimm??

Beitragvon Mairegen » Dienstag, 20. September 2016, 20:06:17

Ich bin eine Frau, Ende 50 und habe mich natürlich auch schon mit diesem Thema beschäftigt. Noch läuft es mit meinem Partner (61) im Bett recht gut, aber kann sein, dass es in ein paar Jahren nicht mehr so klappt.
Ich hätte dann nie ein Problem damit, wenn er die Potenzmittel nimmt. Aber er muss sie nicht für mich nehmen. Wenn er mit seiner nachlassenden Potenz kein Problem hat - ich habe es auch nicht. Dann macht man eben andere Dinge, die Spaß machen, es gibt ja noch andere Varianten der Sexualität. Wenn es ihm aber wichtig ist und er möchte, dann bin ich die Letzte, sie ihn verurteilt.

Aber: Ich glaube, bei den meisten Frauen kommen Potenzmittel dann schlecht an, wenn die Männer dieses Mittel als Krücke nutzen, weil sie damit den Frauen eine Potenz suggerieren, die einfach nicht mehr da ist. Sie spielen den Sexprotz, der immer kann und der aus diesem Grund auch alle Frauen haben kann. In ihrer Sexualität spielt nicht mehr die Liebe, die Sinnlichkeit und die gegenseitige Nähe eine Rolle sondern nur noch ihre Manneskraft, die aber ja eigentlich nur geborgt ist.

Ich bin mir micht sicher, welche Beweggründe Männer wirklich haben, wenn sie Pillen nehmen. Tut es ihrer Sexualität gut oder nur ihrem Ego? Möchten sie, dass sie ihrer Partnerin noch einen guten Sex bieten oder wollen sie sich selbst beweisen, dass sie noch ein junger, potenter Kerl sind?

Ich nehme auch ein Gleitgel, weil ich manchmal etwas trocken bin. Das mache ich aber, damit der Sex für uns beide schöner ist und nicht, damit ich ihm und mir die ewig junge Geliebte vorgaukeln kann.

LaPlata
Beiträge: 3
Registriert: Montag, 11. Januar 2016, 13:49:51

Re: Warum ist Viagra so schlimm??

Beitragvon LaPlata » Mittwoch, 21. September 2016, 06:44:57

Viagra ist schlimm, weil es Nebenwirkungen hat und weil damit die Ursachen der Impotenz nicht beseitigt werden, die sich dann weiter steigern und zu gefährlichen Herz-Kreislauferkrankungen führen können

Kleo
Beiträge: 2
Registriert: Donnerstag, 21. Januar 2016, 16:51:57

Re: Warum ist Viagra so schlimm??

Beitragvon Kleo » Mittwoch, 21. September 2016, 19:42:01

Ich, w, hätte damit kein Problem, wenn es z. B. so benützt wird wie Bauersuchtfrau es beschrieben hat. Wieso auch? Nützt mir dann ja am Ende auch. Wenn er es mal probieren möchte - nur so aus Spaß (was zwar im Zusammenhang mit Medikamenten etwas makaber ist) - dann klar, auch kein Problem.

Würde das ein Mann jedoch (in meinem Alter) ständig nehmen, und sich gleichzeitig weigern mal zum Arzt zu gehen, dann würde ich vlt. schon mal genervt darauf reagieren.

zimti
Beiträge: 2
Registriert: Dienstag, 16. Februar 2016, 14:55:41

Re: Warum ist Viagra so schlimm??

Beitragvon zimti » Donnerstag, 22. September 2016, 06:42:48

Meine Männer sind 30-35 Jahre alt. Ich würde mich sehr wundern, wenn man in diesem Alter bereits auf die Tabletten angewiesen wäre. Ab 50 Jahre wäre vermutlich meine Toleranzgrenze, wo ich sage, ok, die Natur streikt eben. Daher sind Männer unter 50, die diese Pillen nehmen in meinen Augen keine richtigen Männer - faktisch Schlappschwänze.

Filethoch2
Beiträge: 3
Registriert: Donnerstag, 22. Oktober 2015, 10:30:17

Re: Warum ist Viagra so schlimm??

Beitragvon Filethoch2 » Donnerstag, 22. September 2016, 20:20:23

Ich finde es einfach "krank" die Natur und das "altern" mit allen erdenklich künstlichen Mitteln zu bekämpfen, heimlich grinse ich mir einen, denn niemals wird die Wissenschaft ein altern aufhalten oder das ewige Leben hervorbringen können.

Max Planck schrieb einmal einen Spruch dazu:
Jeder dumme Junge kann einen Käfer zertreten, aber nicht alle Professoren der Welt können einen herstellen.

Will sagen, ich finde es okay wenn man sich was gutes tut und sein Leben optimal konstruriert, vor allem die Gesundheit mit ausgewogener Ernährung, viel trinken, kein Alk oder wenig und kein Nikotin, sich sportlich betätigt und optimistisch bleibt, dies sind alles natürliche Faktoren und können optisch und fitalmäßig einige Jährchen dazugewinnen oder man sieht wirklich jünger aus als Gleichaltrige, die keine Disziplin auf diesem Gebiet haben. Die Sexualität gehört auch dazu.

Wenn es sexuell aufgrund gesundheitlicher Faktoren nicht mehr stimmt, macht man sich einfach lächerlich künstlich eine Potenz aufzubauen, die eigentlich "abgelaufen" ist, somit könnte man auch Tote wieder auferwecken. Dem Sex, vor allem in reifen Jahrgängen, wo man evtl. mehr mal sich geistigen und kulturellen Dingen verschreiben soll, wird dermaßen Aufmerksamkeit geschenkt, dass es für mich lächerlich wirkt, wenn ein Mann ab 50 noch den wilden Harry abgeben will.

Ich glaube viele Männer tun es meist einiger Frauen willen, was ich noch bekloppter finde.
Sowie Frauen sich liften, straffen und Körperteile auf Teufel komm raus verjüngen lassen um wieder bei alten Säcken oder jugendlichen Lovern begehrenswert zu wirken, geht nach hinten los, meistens war der Aufwand umsonst und muss wiederholt werden.

Zärtlichkeit, küssen, schmusen sich in den Arm nehmen reicht mir als Frau, wenn ich einen Mann liebe, der altersmäßig oder auch gesundheitsmäßig nicht mehr Mister Potent ist. Mir würde der Sex nie fehlen, aber ein guter Mann an meiner Seite und das mache ich nunmal nicht von der Libido abhängig.
(Ansonsten habe ich nichts gegen erfüllenden Sex, aber wenn er nicht mehr drin ist beim Mann, gibt es im Leben für mich wesentlich schlimmeres als das)


Zurück zu „Potenzmittel“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast