Kann man/n greenbeam potenzmittel dauerhaft einnehmen?

Erektile Dysfunktion, Kopfprobleme, mentale Probleme, schwacher Testosteronspiegel
Florian318
Beiträge: 5
Registriert: Freitag, 02. Oktober 2015, 23:43:05

Re: Kann man/n greenbeam potenzmittel dauerhaft einnehmen?

Beitragvon Florian318 » Freitag, 20. November 2015, 18:07:49

Ja ich habe von dem Unfall erzählt,am Montag soll ich nochmal anrufen und einen Termin für die Testosteronmessung abstimmen

balou
Beiträge: 5
Registriert: Dienstag, 01. September 2015, 08:08:08

Re: Kann man/n greenbeam potenzmittel dauerhaft einnehmen?

Beitragvon balou » Samstag, 21. November 2015, 08:59:22

Hallo Florian!!
Habe mir das von dir hier noch mal durchgelesen, nehme ja selbst regelmäßig Greenbeam und bin absolut zufrieden damit, hinsichtlich der Wirkung und nicht vorhandenen Nebenwirkungen.
An deiner Stelle würde ich aber genauso handeln wie schon "astrelino" schrieb:
Keine Experimente, und erst mal abwarten, was die ärztlichen Untersuchungen ergeben!!!
Allsamt ein schönes Wochenende!!!

Noederney
Beiträge: 2
Registriert: Montag, 05. Oktober 2015, 07:14:35

Re: Kann man/n greenbeam potenzmittel dauerhaft einnehmen?

Beitragvon Noederney » Donnerstag, 10. Dezember 2015, 08:07:14

Ich nehme nicht Greenbeam, sondern die Zauberpille.
Da kann ich mal behaupten, die kann man (ich jedenfalls) dauerhaht nehmen! Ich nehme die jatzt schon etwa ein halbes Jahr 2-4 mal die Woche, und vertrage die gut.
Nebenwirkungen habe ich keine!

OMD
Beiträge: 3
Registriert: Mittwoch, 30. Dezember 2015, 09:48:56

Re: Kann man/n greenbeam potenzmittel dauerhaft einnehmen?

Beitragvon OMD » Mittwoch, 30. Dezember 2015, 10:06:28

Ich nehme Greenbeam bereits über ein Jahr, ohne Probleme. Jedoch besteht bei Potenzmitteln die Gefahr einer psychischen Abhängigkeit.

Was genau meine ich mit psychischer Abhängigkeit? Damit meine ich, dass der Körper alle Voraussetzungen
für eine gesunde Erektion und Libido bereithält, das Unterbewusstsein, oder auch das Bewusstsein jedoch
einen Glaubenssatz wie "Ich bin immer noch impotent, ich benötige diese Medikamente/Potenzmittel" aufgebaut hat.

Dies kann dann dazu führen, dass man sich selber dauerhaft von Potenzmittel abhängig macht.
Wie wahrscheinlich diese Nebenwirkung auftritt, lässt sich schwer abschätzen.

Man könnte hier auch das Gegenargument anführen, die Medikamente erzeugen durch die schnellen Erfolge
Referenzerlebnisse, was die Psyche wiederum stärkt und negative Beliefs auflöst.

Eine Studie über die Dauermedikamentation zu Potenzmitteln stützt diese Theorie:

In Studien wurde gezeigt, dass die mehrmonatige regelmäßige Einnahme zu einer deutlichen Verbesserung
der Erektionsfähigkeit geführt hat, die auch nach dem Absetzen des Medikaments anhielt. Einige Männer waren dann
in der Lage, ohne Medikamente eine ausreichende Erektion zu bekommen. Andere konnten nach einiger Zeit auf die übliche
Einnahme im Bedarfsfall übergehen.

Allerdings gehe ich davon aus, dass man höchstwahrscheinlich auch eine Gegenstudie führen könnte,
bei dem man eine psychische Abhängigkeit, zumindest bei manchen Patienten nachweisen kann.
Wobei sich der Nachweis etwas schwierig gestallten wurde. Wie man es dreht und wendet, man dreht sich etwas im Kreis.

Einen möglichen Lösungsansatz habe ich hier schon einmal geschildert:

Greenbeam wird schlauerweise in Gelatinekapseln produziert. So hast man als Konsument selbst die Möglichkeit die Dosierung zu bestimmen.
Also immer etwas geringer, bis du vielleich zu dem Punkt kommst, an dem du es nicht mehr brauchst.
Ich fange heute damit an, Versuch macht klug!!!!

vampir
Beiträge: 3
Registriert: Donnerstag, 07. Januar 2016, 12:05:12

Re: Kann man/n greenbeam potenzmittel dauerhaft einnehmen?

Beitragvon vampir » Sonntag, 10. Januar 2016, 08:29:24

,

Ich habe die Zauberpille noch nicht probiert, da ich mit den Greenbeam am besten klarkomme.
Da nehme ich auch mal 1/2 jeden 2ten oder 3ten Tag, und habe absolut keine Proboleme damit.
Die sind zum Glück sehr gut verträglich und es gibt keine Kopfschmerzen wie mit den Viagra Tabletten.
Zu dem sind sie wirklich wesentlich billiger und wirken bis zu 36 Stunden bei mir.

Pio
Beiträge: 1
Registriert: Dienstag, 29. Dezember 2015, 08:50:01

Re: Kann man/n greenbeam potenzmittel dauerhaft einnehmen?

Beitragvon Pio » Montag, 11. Januar 2016, 08:00:19

Ich nehme Greenbeam schon über ein Jahr regelmässig..so 2-3 mal die Woche.
Ohne geht leider nicht mehr, bin halt nicht mehr der Jüngste. Probleme habe ich damit in keinster Weise, allerdings weiß ich nicht, wie es sich mit Herzpatienten verhält, denn von Viagra wird in dem Fall ja abgeraten. Aber da würde ich mal direkt beim Hersteller nachfragen, denn da bekommt man immer sehr schnell eine Antwort bei Fragen! Dein Arzt wird dir auch helfen können!

Folgende Aussage über Viagra habe ich im Internet gefunden:

Herzpatienten, die die Medikamente Molsidomin oder Nitroglycerin verschrieben bekommen haben, dürfen die Tabletten nicht nehmen". Das könne im schlimmsten Fall lebensbedrohlich sein, da der Blutdruck zu stark sinkt. Auch für Patienten, deren Herz bei einem Fahrrad-Belastungstest die Fünf-Prozent-Steigung nicht schafft, ist Viagra nicht geeignet.

watcher
Beiträge: 2
Registriert: Samstag, 09. Januar 2016, 16:31:59

Re: Kann man/n greenbeam potenzmittel dauerhaft einnehmen?

Beitragvon watcher » Mittwoch, 13. Januar 2016, 18:24:33

Viele Männer berichten von einer nachlassenden Wirkung von Potenzmitten.
In der medizinischen Fachliteratur gibt es aber keinen fundierten Hinweis darauf, dass hier eine Gewöhnung an das Medikament vorliegt.
Der Grund für eine nachlassende Wirkung dürfte praktisch immer darin liegen, dass die eigentlichen Ursachen für die Erektionsschwäche (z.B. Arterienverkalkung) stärker werden, oder dass zusätzliche körperliche oder psychische Ursachen (z.B. Testosteronmangel oder Depressionen) aufgetreten sind, die die Erektionsstörung verstärken.
Es ist daher wichtig, dass man die neue Situation mit dem Urologen bespricht und dass dieser versucht, die Ursachen für die nachlassende Wirkung zu identifizieren.

Ich nehme Greenbeam auch schon eine ganze Weile, und kann kein Nachlassen der Wirkung festestellen.
Im Gegenteil, ich habe das Gefühl, dass durch eine regelmäßigen Einnahme positive Therapieerfolge zu erreichen sind. Mit regelmäßig meine ich nicht täglich, aber doch so etwa 2-3 mal die Woche!

Aesculap
Beiträge: 1
Registriert: Mittwoch, 20. Januar 2016, 22:35:25

Re: Kann man/n greenbeam potenzmittel dauerhaft einnehmen?

Beitragvon Aesculap » Samstag, 30. Januar 2016, 23:00:23

Aus meiner beruflichen Erfahrung kann ich folgendes sagen:
Ein Wirkstoff der synthetisiert aus bekannten natürlichen Wirkstoffen hergestellt wird, kann nur patentrechtlich geschützt werden wenn dieser einen signifikanten Unterschied in der Wirkung, andere oder keine Nebenwirkung oder Zusammensetzung usw aufweist. Also einfach etwas bekanntes zu extrahieren und zu patentieren ist nicht. Die Pharma greift hier sehrwohl nach jedem Strohhalm (Beispiel L-Arginin - Doppelherz) Dazu könnte man auch sagen 1,2kg Erdnüsse in eine Tablette gepresst.
Nur ist bei synthetischen Wirkstoffkomplexen wie benanntem lange und teure Forschungsarbeit notwendig. Dazu kommen die jeweiligen Zulassungsverfahren. Das ist teuer und braucht Zeit. Gewinnbringend ist dies für die Pharma nur bei großem Absatz und einer gewissen Alleinstellung bei relativ geringen Herstellungskosten. Das wird durch synthetische Herstellung, Rezeptpflicht und in Folge durch Pharmareferenten erreicht.
Das Problem bei vielen Naturwirkstoffen ist jedoch dass sie erstens nicht ohne weiteres zu synthetisieren sind oder dabei ihre signifikant natürliche Wirkung einbüßen. Die natürliche Extraktion wiederum ist sehr kostspielig und schwierig bis überhaupt nicht zu patentieren. (Versuchen Sie Kamille in Wasser zu lösen = Kamillentee, diese Lösung dann zu reduzieren = Kamillenlösung und das dann zu patentieren) Es bleibt nur der Namensschutz (Kamillosan)

Als Nahrungsergänzung besteht jedoch die Möglichkeit zu relativ normalen Kosten herzustellen und zu vertreiben. Hier fehlt der Pharma jedoch der Produktschutz für lange Jahre und die benötigte Marge um die Entwicklungskosten zu decken. Daher ist schlichtweg vieles was die Pharma könnte, rein wirtschaftlich uninteressant.

Abschließend kann ich nur persönlich sagen, ich habe das Produkt mehrmals, unregelmäßig über 1,5 Jahre benutzt. Es erfüllt die versprochene Wirkung, ist bei mir sehr gut verträglich und erfüllt genau den Zweck wofür es gedacht ist.

Woody
Beiträge: 1
Registriert: Samstag, 30. Januar 2016, 14:16:31

Re: Kann man/n greenbeam potenzmittel dauerhaft einnehmen?

Beitragvon Woody » Donnerstag, 04. Februar 2016, 20:24:06

Wir benutzen gerne Greenbeam, allerdings nicht ständig.

Es ist glücklicherweise nicht so, dass es nur mit Greenbeam funktioniert - es ist aber extrem intensiver und ich kann wirklich über mehrere Stunden, mit Pausen natürlich.

Meine Frau findet es absolut geil, zwischendurch eben mit Greenbeam viel länger anhaltenden Sex zu bekommen und ist der Meinung, dass mein Schwanz dadurchviel dicker und auch etwas länger ist.
Das wiederum spüre ich dann extrem, wenn ich komme, da habe ich das Gefühl, dass ich ständig bei ihr anstoße, was uns Beide extrem in den Höhepunkt versetzt.

Für uns ist es nicht die Frage, ob wir es brauchen, dass ich ständig Greenbeam nehme, sondern eher das Bedürftnis, mal zwischendurch den intensiveren und viel geileren längeren Sex erleben zu wollen.

Ich nehme maximal eine halbe Tablette. Nebenwirkungen habe ich keine, im Gegenteil, mein sonst ab und zu zu hoher Blutdruck wird danach so richtig vorbildlich 120/80.

mrtom
Beiträge: 1
Registriert: Donnerstag, 28. Januar 2016, 16:11:36

Re: Kann man/n greenbeam potenzmittel dauerhaft einnehmen?

Beitragvon mrtom » Freitag, 05. Februar 2016, 10:49:39

Hier meine persönlichen Erlebnisse nach der Einnahme von Greenbeam:

Bin schlank, 48 J, 1,80, ca. 70 Kilo, war neugierig auf die Wirkung der Greenbeam.....

Gegen 15 Uhr halbe Tablette, was ganz einfach ging, mit Multisaft.
Nach ca. 40 Min einfach mal so - leichte Stimulation/Massage zum Test - whow!
Gutes Anschwellen, das wiederum die eigene Libido steigert.
Ohne Frauennähe und erotischer Gedanken läßt es aber wieder nach, also kein Dauerständer.
Wäre ja auch Quatsch.
Dann nach 3 Std andere Hälfte eingenommen - ab dann noch bessere Gesamtwirkung, schnelles Versteifen, längere Haltedauer.
Mehr Lust. Es bedingt sich etwas gegenseitig.
Am nächsten Tag gegen 13 Uhr eine weitere halbe Tab.
Dann eine gute Gangbang - das hat was. Mann ist wie neu, hart, daß es fast weh tut in den Schwellern.

Bei mir speziell hielt die Wirkung der ganzen Greenbeam etwa 15 Stunden an!
Finde ich bemerkenswert, an weiteren nachfolgenden Tagen ist die durchblutungsverbessernde Wirkung weiterhin spürbar.
Eine tägliche Einnahme halte ich daher für völlig übertrieben.
Schon deshalb - weil ja auch der Wunsch nach sexueller Betätigung erst mal für eine Weile verblaßt.

Wünschen ein geiles We!


Zurück zu „Erektionsstörungen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast