Seite 1 von 1

Pfotenbalsam ohne Chemie?

Verfasst: Donnerstag, 04. Oktober 2018, 13:40:05
von lacotca
Bald geht es wieder los mit Bodenfrost, Schnee und Streusalz auf den Wegen. Suche ein Balsam oder Creme damit mein Hund durch Salz und Splitt keine wunden Pfoten bekommt. Es werden so viele Angeboten in den Tierhandlungen und klar wird man auch gut beraten, wollen ja was verkaufen. Möchte mir trotzdem mal gerne bei Leuten Tipps holen die selber schon mal was ausprobiert haben. Wie sieht es aus lassen eure Wauzis das drauf, oder lecken sie es sofort ab? Da habe ich meine Befürchtungen, meiner legt alles ab. Bringt dann so ein Balsam überhaupt was? Viele Fragen, würde mich freuen, wenn ich Antworten bekommen.

Re: Pfotenbalsam ohne Chemie?

Verfasst: Freitag, 05. Oktober 2018, 07:13:05
von schnecke
Ich benutze Melkfett, das zieht auch ganz gut ein und hinterlässt eigentlich keinen Fettfilm, wenn man ihm etwas Zeit zum Einziehen gibt. Wenn bei Euch arg viel Salz im Winter gestreut wird, würde ich auch empfehlen die Pfoten nach dem Spaziergang mit klarem Wasser auszuwaschen und dann wieder einzuschmieren.

Re: Pfotenbalsam ohne Chemie?

Verfasst: Donnerstag, 11. Oktober 2018, 07:51:17
von supermaus
Die Haut signalisiert, wenn im Körper etwas nicht in Ordnung ist, also würde ich unbedingt abklären wollen, woran das liegt.
Meine Hündin hat ständig mit der Haut Probleme gehabt, dazu kaputte Pfoten, Entzündungen, usw. und hat sich rausgestellt, daß sie Leishmaniose und Schilddrüse krank ist. Natürlich kann es was anderes sein. Mir wurde gesagt, dass man die Pfötchen keinesfalls mit Vaseline, einreiben soll, da diese die Poren verschliesst, und sie so nicht ordnungsgemäß schwitzen können.