Achtung Hundepfoten im Schnee richtig behandeln!!!

Erziehung, pflanzliche Hilfe bei Erkrankungen und Beschäftigung
tierfreund88
Beiträge: 1
Registriert: Montag, 16. Mai 2016, 15:14:37

Achtung Hundepfoten im Schnee richtig behandeln!!!

Beitragvon tierfreund88 » Mittwoch, 10. Februar 2021, 07:45:53

Um schmerzhafte Schneeballen und Salzschäden an den Hundepfoten vermeiden, hier meine wichtigen Tipps!!!!
1. Pfoten vorher scheren
Vor allem Streusand auf den Straßen ist problematisch. „Bei vielen Hunden bilden sich Sandklumpen unter den Pfoten, die sich in langem Fell verkleben“. Es hilft auf jeden Fall bei Hunden mit langem Fell, jetzt im Schnee die Haare an den Pfoten stutzen. Wenn man sich unsicher ist, lieber vom Fachmann/Frau durchführen lassen.

2. Vor dem Spaziergang Hirschtalg oder Mascosana natürliches Bienenwachs benutzen. Ganz wichtig um Wunden zu vermeiden, sollten die Füße Vierbeiners vor dem Spaziergang eincremen. Diese Cremes fetten, wirken wie ein wasserabweisendes Schutzschild für Schneeklumpen, Eis oder Salz und bewahren die Pfoten davor aufzureißen oder spröde zu werden. Bei Bedarf dürfen sie auch mehrmals täglich eingerieben werden. „Da kann man nicht viel falsch machen“. Eigentlich reiche Eincremen jedoch vor dem Spazierengehen, bei der Benutzung von Vaseline gibt es leider auch störende Fettflecken in der Wohnung. Das Mascosana Pfotenbalsam bekommt man online bei Amazon.

3. Während des Spaziergangs Schneebälle ablösen und geeignete Wege suchen

Wald- oder Feldspaziergänge durch den Schnee bieten sich mit dem Hund besonders an, denn dort sind die Wege meistens nicht mit Salz oder Sand gestreut. Zudem ist das für den Hund angenehmer als glatte oder gestreute Bürgersteige in der Stadt. Auf langen Spaziergängen können Hundebesitzer gelegentlich kontrollieren, ob sich Schneeklumpen unter den Füßen ihrer Vierbeiner gebildet haben. Dann sollten sie vorsichtig mit den Fingern weggekratzt oder durch eine warme Hand aufgetaut werden.

4. Nach dem Waldspaziergang mit einem Microfasertuch abtrocknen

Direkt nach dem langen Winterspaziergang durch Wald und Wiesen empfiehlt Baumann Hundepfoten mit einem weichen Mikrofaserwolltuch abzutrocknen. Der Schnee an den Pfoten ist nass, deshalb brauchen Herrchen und Frauchen nicht zusätzlich zum Wassereimer zu greifen.

5. Nach dem Spaziergang auf gestreuten Wegen mit kühlem Wasser, aber ohne Seife abwaschen

Anders verhält es sich, falls der Spaziergang über gestreute Bürgersteige und Hauseingänge führt. Wenn man mit dem Hund auf Wegen unterwegs war, die mit Salz gestreut waren, sollten die Pfoten immer mit kühlem Wasser gewaschen werden und schnell wieder das Mascosana Bienenwachs oder Hirschtalg (ist etwas schwieriger zu bekommen) drauf schmieren.

mami
Beiträge: 6
Registriert: Montag, 15. Oktober 2018, 12:56:52

Re: Achtung Hundepfoten im Schnee richtig behandeln!!!

Beitragvon mami » Sonntag, 18. Juli 2021, 09:01:28

Wir sind zwar gerade mitten im Hochsommer, aber danke für die guten Tipps. Wir wollen im Winter mit unserem Husky in den Skiurlaub und da will ich das er richtig geschützt auf die Piste gehen kann.


Zurück zu „Mein Hund, mein Pferd und meine Katze“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast