Arthrose...wie kann ich meinem Hund helfen ?

Erziehung, pflanzliche Hilfe bei Erkrankungen und Beschäftigung
flieger
Beiträge: 24
Registriert: Mittwoch, 08. Juli 2015, 12:21:05

Arthrose...wie kann ich meinem Hund helfen ?

Beitragvon flieger » Montag, 07. September 2020, 18:00:16

Hallo,

Ich habe einen 8 Jahre alten Dalmatiner Rüden mit beginnender Arthrose. Ich bin mehr oder weniger zufällig darauf gestoßen. Eigentlich ist der Süße ganz fit , aber vor einigen Wochen ist mir morgens aufgefallen, wie schwerfällig Leo auf die Füße kam. Insbesondere nach der Nacht tat er sich unheimlich schwer aufzustehen, streckte und reckte sich außergewöhnlich lang . Da mir das nicht so vertraut war, habe ich zeitnah unseren Tierarzt aufgesucht und von jetzt auf gleich kam das ernüchternde Ergebnis " Arthrose "..Gelenkverschleiß. Also erst mal hab ich ein Ströphchen geheult , aber eine gute Freundin von mir hat mich lieberweise wieder aufgebaut und mir einige Informationen gegeben, wie ich meinem Schatz helfen kann. Der entscheidende Punkt dabei war, dass ich so lange als möglich auf chemische Schmerzmittel verzichten wollte , aber trotzdem die Schmerzen so gering wie möglich halten wollte(will ) Die Meinungen der Hundeexperten im Netz gingen da sehr weit auseinander , aber ich hoffe etwas gefunden zu haben, dass 3meinem Leo jetzt erst mal helfen könnte . Cissus Quadrangularis Kapseln, der sogenannte Knochenheiler ! Zunächst mal als 3 Monats Kur
Mascosana Cissus gilt als entscheidende Nahrungsergänzung für den Gelenkschutz und Gewebeaufbau und wirkt schmerzstillend und zwar ohne Chemie noch und nöcher.
Die Bewertungen , so wie die Erfahrungsberichte hier im Forum sind allesamt ziemlich gut und ich hoffe einfach, dass es sich bei uns auch so verhält . Am liebsten würde ich meinen Mann auch davon profitieren lassen ( Arthrose im Knie ) …aber jetzt testen wir es erst mal bei Leo

Bitte wünscht uns Glück, so dass Leo bald wieder etwas fitter auf den Beinen ist .

DS-Mannheim
Beiträge: 27
Registriert: Dienstag, 14. Mai 2019, 03:34:59

Re: Arthrose...wie kann ich meinem Hund helfen ?

Beitragvon DS-Mannheim » Mittwoch, 09. September 2020, 09:42:42

Guten morgen,

man was für ein Mist. Arthrose ist einfach doof, aber es gibt schon das ein oder andere was man begleitend tun kann um die Situation zu verbessern. Also kein Grund den Kopf hängen zu lassen :)

Cissus ist für mich persönlich das beste Mittel( dank Cissus konnten wir jahrelang auf chemische Schmerzmittel verzichten ! )
Ich habe für dich mal einen älteren Beitrag rausgesucht. Da geht es zwar um einen Knochenbruch, aber auch da ist der Erfahrungsbericht top . Cissus ist ja als sogenannter Knochenheiler bekannt und absolut toll bei Gelenks und Sehnenverletzungen. Meine Freundin hat damit auch schon ihr Pferd wieder aufgepäppelt.
Aber lies mal selbst...kann es irgendwie nicht verlinken, aber sieh dir mal im Forum den Artikel an " komplizierter Bruch, wie kommt mein Hund wieder auf die Beine ? "

Außerdem schwören viele auf Physiotherapie unter Wasser bzw im Wasser ...soll für Arthrosegeplagte Hunde auch sehr gut sein

Keine Sorge...das wird schon

D.K.
Beiträge: 20
Registriert: Montag, 11. Januar 2016, 15:02:31

Re: Arthrose...wie kann ich meinem Hund helfen ?

Beitragvon D.K. » Freitag, 11. September 2020, 11:20:21

Morgen,

wie sieh es denn mit Homöopathie aus ? ist ja nicht jedermanns Ding aber wir haben sehr gute Ergebnisse erzielen können.

Auch bei Arthrose kann Homöopathie wirksam eingesetzt werden. Wenn dein Hund bereits Schmerzen hat kann Ledum D6 oder toxicodendron D6 verabreicht werden.

Viel Erfolg und alles Gute für deinen Hund

luci
Beiträge: 50
Registriert: Montag, 08. Mai 2017, 11:23:01

Re: Arthrose...wie kann ich meinem Hund helfen ?

Beitragvon luci » Montag, 25. Januar 2021, 12:55:22

Hallo,meine 7 jährige Schäferhündin Luna hat Ahtrose vorne links und laut Tierarzt und Röntgenbilder hat sie jetzt auch hinten rechts eine HD und hatte eine Entzündung im rechten Knie Ich muss seit drei Wochen Metacam geben von Anfangs 30ml sind wir jetzt auf 10ml runter laut Anweisung des Tierarzt ich gehe mit ihr 3mal täglich eine halbe Stunde gassi alles so gemacht wie mein Tierarzt es verordnet hat.
Meine frage ist, ich möchte gerne jetzt die Chemie absetzen kann ich Cissus verabreichen?
Mein Tierarzt hält leider nicht viel von Homoöpatischer Medikation! Lg Luci und Luna


Zurück zu „Mein Hund, mein Pferd und meine Katze“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste