Entzündete Hundepfoten

Erziehung, pflanzliche Hilfe bei Erkrankungen und Beschäftigung
schnippi
Beiträge: 11
Registriert: Freitag, 28. August 2015, 09:35:14

Entzündete Hundepfoten

Beitragvon schnippi » Freitag, 07. September 2018, 15:24:30

Meine kleine Hündin humpelt seit ein paar Tagen, es betrifft ihre rechte vordere Pfote.
In der Regel zieht sie sie dann hoch und läuft somit auf drei Beinen. Sie hat die Pfoten innen entzündet, haben schon Antibiotika vom Arzt bekommen. Das ist dieses Jahr schon das dritte mal. Kann man irgendwas vorbeugend drauf schmieren, damit es nicht wieder Passiert? Ist es gut das sie leckt oder sollte ich dies vermeiden ?? Ziehe ihr schon eine Socke an, damit sie es nicht ständig leckt aber da muss ja auch Luft dran sonst fängt es nachher an zu Eitern. :shock:.

ilda
Beiträge: 6
Registriert: Dienstag, 12. Januar 2016, 12:04:08

Re: Entzündete Hundepfoten

Beitragvon ilda » Dienstag, 11. September 2018, 13:09:16

Bei akuten Entzündungen an den Pfoten - die durch das ständige Schlecken noch zusätzlich verstärkt werden - habe ich sehr gute Erfahrungen mit Pfotenbäder in Kernseifenlauge gemacht. Dünne Hornhaut würde ich regelmäßig mit einer gut fettenden Creme einschmieren, dadurch wird der Abrieb durchs Laufen auch gemindert, gleichzeitig wirkt die Creme als Schutzschicht und kann das Eindringen von Bakterien vermindern. Ich habe da gute Erfahrungen mit Vaseline gemacht - aber da solltest du erst mal mit deinem Tierarzt sprechen, ob diese auch für deinen Hund geeignet ist, oder ob er dir etwas Anderes empfiehlt. Gut pflegen, nicht viel Asphalt gehen, auch mit Split ausgelegte Wege möglichst meiden

dirki
Beiträge: 18
Registriert: Samstag, 19. September 2015, 15:36:11

Re: Entzündete Hundepfoten

Beitragvon dirki » Montag, 17. September 2018, 22:14:58

Also ich habe sehr gut Erfahrung mit Ringelblumensalbe gemacht. Bei kleinen Verletzungen und Rissen (hauptsächlich an den Ballen) habe ich etwas Salbe draufgemacht und ca. eine halbe Stunde verbunden.(mit Socken). Diese Zeit hält auch ein Hund aus ohne zu lecken. Das habe ich 3-4x am Tag gemacht. Die Salbe ist ja auch nicht giftig.

tierfreund
Beiträge: 7
Registriert: Mittwoch, 30. Dezember 2015, 17:25:53

Re: Entzündete Hundepfoten

Beitragvon tierfreund » Donnerstag, 27. September 2018, 22:15:52

Dann gibt es noch Mascosana Vetzyme Hautcreme relativ neu, getestet und für gut befunden) !
Die Creme reinigt und unterstützt die Heilung.
Das wird ganz dünn aufgetragen und kann täglich wiederholt werden. Brennt nicht in den Wunden, färbt weder Wunde noch Fell. Natürlich kommt es drauf an wie groß und was für eine Wunde es ist. Viele schwören ja auf Betaisadonna, das wende ich nur ungern an, weil es, wenn was durchkommt massive Flecken gibt. Und da mein Sauhund keine Socken anlässt kommt es bei ihm nicht in Frage.

pino
Beiträge: 3
Registriert: Freitag, 18. Dezember 2015, 16:28:56

Re: Entzündete Hundepfoten

Beitragvon pino » Montag, 01. Oktober 2018, 17:03:19

Da kann ich Tierfreund nur zustimmen, was ich auch empfehlen kann ist das Pfotenbalsam von der gleichen Firma. Damit kann man vorbeugen, das sowas erst gar nicht passiert. Vor allem, wenn jetzt der Winter kommt ist es für die Pfoten ein toller Schutz. Ich bin mit meinen beiden Hunden bei jedem Wetter unterwegs. Das Pfotenbalsam wird vor dem Spaziergang aufgetragen und ob Regen oder Sonnenschein, die Pfoten sind geschützt. Im Winter trage ich es nochmal nach dem Spaziergang auf, wenn ich das Salz von den Pfoten gewaschen habe. Die Balken und Zehenzwischenräume sind optimal geschützt, mein Tierarzt ist sehr zufrieden mit den Pfoten meiner Hunde

HansimGlueck
Beiträge: 26
Registriert: Sonntag, 07. Juli 2019, 18:30:47

Re: Entzündete Hundepfoten

Beitragvon HansimGlueck » Sonntag, 08. März 2020, 10:19:40

Guten Morgen,

ich kann dir zwar nicht konkret sagen, welches Mittel das Beste ist , wenn die Pfoten bereits entzündet sind, aber dafür kann ich dir mit Gewissheit sagen, was du tun kannst damit es erst gar nicht dazu kommt. Das Pfotenbalsam von Mascosana ist wasserfrei und das ist der entscheidende Punkt.
Was die meisten Leute nicht wissen ist, dass zum Beispiel Melkfett alles andere als natürlich ist...eine chemische Verbindung quasi, deren Inhaltsstoffe die Pfoten leider ziemlich verkleben und durch den hohen Fettgehalt können die Pfoten leider gar nicht vernünftig atmen. Also tatsächlich kontraproduktiv.Das Pfotenbalsam hingegen ist aus reinem Bienenwachs und für Sommer und Winter gleichermaßen geeignet. Wasserfrei ist insofern besonders wichtig , damit gerade im Winter die Pfoten nicht gefrieren. Wir kommen mit dem Pfotenbalsam echt gut zurecht, hat uns übrigens auch gut geholfen das Pfotenknabbern abzustellen.

Ich hoffe das hilft dir weiter :))

Schönen Sonntag

Tulpenduft
Beiträge: 32
Registriert: Freitag, 28. Juni 2019, 13:05:34

Re: Entzündete Hundepfoten

Beitragvon Tulpenduft » Donnerstag, 23. Juli 2020, 12:48:38

Hallo an alle,

bin jetzt gerade nochmal auf dieser älteren Diskussion gelandet und wollte sagen, dass ich wie HansimGlueck auch gute Erfahrungen mit dem Pfotenbalsam von Mascosana gemacht habe. Ich habe diesen Beitrag im Juli 2019 gelesen und mir daraufhin das Pfotenbalsam besorgt und meine positive Recherche dazu wurde bestätigt. Mein Hund hatte auch immer Probleme mit rissigen Pfoten im Sommer von vielen Spaziergängen auf dem Asphalt und mit dem Pfotenbalsam haben wir das Problem mit den rissigen Pfoten schnell verbessern können. Für die kalten Wintermonate war ich dann direkt schon vorbereitet und wir konnten im Winter mit Hilfe des Balsams ohne Probleme spazieren gehen. Alle Pfötchen sind heile geblieben! Mittlerweile benutzt nicht nur unser Hund das Balsam, sondern die ganze Familie haha…. Für rissige Lippen, Hände, Füße, usw.

Schönen Tag noch!!!


Zurück zu „Mein Hund, mein Pferd und meine Katze“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast