Beichtet ihr Frau o Freundin daß ihr Potenzpillen nehmt?

Pflanzliche Potenzmittel, Apothekenprodukte, natürliche rezeptfreie Potenzpillen, Lustmacher, Viagra, Cialis, Kamagra, Generikas, Potenzmittel für die Frau
schloemer
Beiträge: 4
Registriert: Sonntag, 31. Januar 2016, 11:12:09

Re: Beichtet ihr Frau o Freundin daß ihr Potenzpillen nehmt?

Beitragvon schloemer » Donnerstag, 11. Februar 2016, 08:26:03

Moin miteinander, ich gehe hier nur auf die Hauptfrage ein, die anderen Posts habe ich mangels Zeit (schaut mal auf die Uhr) nicht gelesen, denn die Arbeit wartet!
Meine Meinung:

Die Verpflichtung einer Beichte besteht sicher nicht!!! Besteht bei Frauen eine moralische Verpflichtung, den Push-up zu gestehen, von der Botox-Spritze zu berichten, die Scheidentrockenheit zu beichten, Make-up oder High-Heels wegzulassen (etc.)?

Mach' dir mal keine Sorgen. Wenn ein Geschlecht Anrecht auf Beschwerden über Mogelpackungen hätte, dann ja wohl eindeutig wir Männer. Außerdem ist nachlassende Potenz bei Männern im gehobenen Alter, auch wenn viele (m + w) ein riesen Tohowabohu darum veranstalten, komplett normal. Natürlich kannst du ihr auch davon berichten. Wenn sie nicht komplett weltfremd ist, müsste sie schlicht einsehen, dass eine solche Entwicklung dazugehört.

Möglicherweise, das könntest du evtl. testen, bevor du ihr davon erzählst, liegt es aber auch einfach am Leistungsdruck. Vielleicht beheben sich die Potenzprobleme nach vertrauterem Umgang miteinander von ganz alleine und die Pillen erweisen sich als überflüssig?

Zumindest hatte ich, definitiv keine chronische Potenzstörung, bei den ersten Versuchen auch schon so meine Problemchen. Eben wegen des Leistungsdrucks. Hat sich im weiteren Verlauf relativ schnell von selbst erledigt. Und mit Hilfe von einem Mittelchen (Zauberpille) geschickt überspielt!

Frauentausch
Beiträge: 2
Registriert: Donnerstag, 28. Januar 2016, 16:13:40

Re: Beichtet ihr Frau o Freundin daß ihr Potenzpillen nehmt?

Beitragvon Frauentausch » Dienstag, 16. Februar 2016, 20:10:24

Ja,mein Mann nimmt auch seit einiger Zeit Silden und wir haben unsere Erfahrungen damit gesammelt...
Ja,ich habe in der Zeit,bevor er sich für die Pillen entschieden hat,mit meinen Freundinnen über die damals sehr belastende Situation gesprochen...
Ja,meine Freundinnen verhalten sich weiterhin sehr freundlich ihm gegenüber, ohne anzügliches Grinsen...
Ja,sie freuen sich jetzt mit mir über unseren Erfolg und zwei von ihnen wollen ihre Partner jetzt von der Einnahme überzeugen...
Es war nicht eine einzige dabei die eine Pillenunterstützung irgendwie 'doof' fand,sondern alle waren begeistert, dass es diese Möglichkeit gibt!
Der Vorteil des offenen Gesprächs liegt in meinen Augen darin,dass mein Mann bei etwaigen komischen Nebenwirkungen (die er bei einigen Präparaten hatte) sich nicht 'verstellen' muss, sondern wie schon mal dagewesen sagen kann 'Boah, die Pille schlägt mir grad voll auf den Magen! Mal ne halbe Stunde abwarten, ob das besser wird oder ob ich mich mit ner Wärmflasche,statt mit dir vergnüge"
Wie gesagt, wir haben viel experimentiert, und jetzt erfolgreich die Zauberpille für uns entdeckt. (Da kommt es nicht mehr zu Magenverstimmungen...)

Wir nehmen die ganze Sache mit Humor und Selbstverständlichkeit! So nach dem Motto "wirf schon mal ne Pille ein und bis sie wirkt, mach ich noch schnell die Bügelwäsche"

Ich habe hier in diesem Thread das Gefühl bzw den 'Verdacht', dass gar nicht so recht die Frauen das Problem sind,sondern dass 'ihr' ein Problem daraus macht?!
Ich kenne keine einzige Frau,die derartig auf ED oder Pillen reagiert bzw reagieren würde!
Viel eher drehen sich bei uns solche Gespräche darum, dass Frauen oft nicht so recht wissen,ob und wie sie das Thema ansprechen sollen,wenn sich beim Partner eine ED entwickelt. ALLE Frauen haben es ja quasi mit der Muttermilch eingerichtet bekommen, dass Männer außerordentlich empfindlich auf das Thema reagieren. Bei allen Frauen,die ich kenne, ist es also keineswegs irgendein Erwartungsdruck (es muss aber doch IMMER funktionieren), sondern ein "ich weiss und akzeptiere,dass es nicht klappt,aber wie schaffe ich es,das Thema anzusprechen oder zu reagieren,wenn es sich manifestiert und sich der Partner nicht kümmert, ohne ihm ein noch schlechteres Gefühl zu machen"
Und bevor sich jemand aufregt: ich weiss sehr wohl,dass man hier nicht Verallgemeinern darf über 'die Frauen' oder 'die Männer'. Aber hier scheint die Meinung vorzuherrschen, dass Frauen im allgemeinen 'scheisse' auf das Thema reagieren (um es mal krass auszudrücken) und ich in meinem Umfeld in vielen Gesprächen gaaaanz andere Erfahrungen mache bzw gemacht habe.

MOA
Beiträge: 2
Registriert: Dienstag, 09. Februar 2016, 09:10:31

Re: Beichtet ihr Frau o Freundin daß ihr Potenzpillen nehmt?

Beitragvon MOA » Montag, 22. Februar 2016, 10:47:56

Als 'Beginner' würde ich meiner (neuen) Partnerin zunächst einmal nichts sagen.
Nachdem sich bei mir in der Vergangenheit die Ausfälle häuften, habe ich mich nun entschlossen dagegen mit der 'Greenbeam' anzugehen. Auf die Wirkungsmechanismen bin ich gespannt - die Bestellung eines Testpakets ging vorhin raus.

Wir hatten das Thema allerdings schon einmal angesprochen, wobei sich ihre Begeisterung zunächst in Grenzen hielt. Allerdings hielt sich ihre Begeisterung nach einem weiteren Totalausfall meines kleinen Kumpels ebenfalls in Grenzen... trotz meiner erfolgreichen sonstigen Bemühungen.

Ich denke, es ist die gesunde Mischung aus 'poppen' und den sonstigen gegenseitigen Verwöhneinheiten, die ein für beide Seiten zufriedenstellendes Sexualleben ausmachen.

Hugo
Beiträge: 1
Registriert: Samstag, 13. Februar 2016, 18:14:36

Re: Beichtet ihr Frau o Freundin daß ihr Potenzpillen nehmt?

Beitragvon Hugo » Montag, 22. Februar 2016, 20:50:17

Boah, trotz mehrmaligem Lesen des umfangreichen Threads bin ich immer noch nicht schlüssig was "richtig" und was "falsch" ist....

Für viele geht die Antwort auf die Frage nach einem "soll ich sagen das ich einwerfe oder nicht...?" in Richtig Aufrichtigkeit, Offenheit, Ehrlichkeit u.ä. Es gab Äußerungen die Verschweigen mit Anlügen gleichsetzen...

Andere leben nach dem Motto: "Ich darf meine kleinen Geheimnisse auch für mich behalten..."

Was mich ehrlich gesagt eher dazu zu tendieren lässt, nix darüber zu sagen ist die Anmerkung, dass Frau sich jetzt mit funkelnden Augen auf den Sex mit ihrem fantasievollen und potenten Mann freut! Wüsste sie von der Pille, würde sie enttäuscht sein und sagen: "Ach so! Mit der kann's ja jeder! Ich dachte, du findest mich geil und vögelst mich gerne, aber dass du sowas brauchst..."

Haben wir nicht alle unsere kleinen adäquaten Geheimnisse? Sagen wir uns trotz Vertrauen und Offenheit wirklich immer alles?
Muss man sich auch immer absolut alles erzählen...? Machen kleine Gehemnisse nicht irgendwie auch neugierig, interessant?

Seid ihr sicher, dass eure so aufrichtigen Frauen euch alles erzählen? Seid ihr sicher, dass ihre beste Freundin nicht wesentlich mehr weiß?

Euch fällt doch sicher auf, dass sich eure Frauen grundsätzlich schminken, wenn sie abends ausgehen - mit euch oder ohne euch, egal. Wenn sie weggehen, schminken sie sich...! Warum? Frag sie mal! "Das mache ich doch nicht wegen den anderen (Männern), nein, nein, das mache ich für mich - für mein Ego!" LOL! Ich lach mich tot! :lol:
Warum interessiert sie ihr Ego nicht, wenn ich abends von der Arbeit heimkomme? Warum interessiert ihr Ego nicht, wenn wir uns einen langweiligen Fernsehabend daheim vor der Glotze machen?

Oder wann packen eure Frauen den Stringtanga aus? Klar, wenn ihr sagt: "Zieh dich mal scharf an, ich will mit dir ins Schlafzimmer!"
Ich meine, wann zieht sie ihn ohne eure Aufforderung an? Achso, gar nie! LOL! Ich sag nur: Elvis lebt! :lol:

Klar gibt's Frauen die sich immer schminken und auch immer String's tragen, die meine ich jetzt aber nicht.... Ich meine die braven Hausmütterchen, denen man dringend sagen muss, ob man einwirft oder nicht....

Ne ne, ich lass sie jetzt erstmal in Erwartung des nächsten tollen Sexualaktes in Unkenntnis meines kleinen Geheimnisses....

anyway
Beiträge: 3
Registriert: Freitag, 05. Februar 2016, 12:14:38

Re: Beichtet ihr Frau o Freundin daß ihr Potenzpillen nehmt?

Beitragvon anyway » Dienstag, 23. Februar 2016, 08:24:40

Nö, ich sag nix. Ich lebe seit mehr als 30 Jahren in einer festen und legalisierten :) Beziehung.
Die Entscheidung war nicht so schwer. Sag ich nichts, ist alles wie bisher und alle Möglichkeiten noch da. Wenn es raus ist, ist nichts mehr wie bisher und zurückgenommen bekomme ich das nicht mehr.

Das hat nicht mal viel mit Vertrauen etc. zu tun. Ich hausiere auch nicht mit jedem Pickel oder Durchfall.

Spart auch jede Diskussion, Aufklärungsarbeit und was da sonst ggf. noch kommen könnte. Letztendlich hätte meine Frau auch nichts davon, wenn sie wüsste, dass ich Greenbeam einwerfe... noch besser wird's davon wohl nicht. :D

Braunbär
Beiträge: 1
Registriert: Dienstag, 16. Februar 2016, 08:27:16

Re: Beichtet ihr Frau o Freundin daß ihr Potenzpillen nehmt?

Beitragvon Braunbär » Freitag, 11. März 2016, 08:04:11

Hier scheint mir viel Unwissenheit im Umlauf zu sein.
Ich bin seit mehreren Jahren völlig impotent und anfangs war es nicht leicht damit umzugehen. Ich nahm hinter dem Rücken meiner Frau heimlich Viagra und dann führte ich mich auf wie der größte Hengst. aber es gab nur Sex wenn ich wollte , da es ja sonst aufgeflogen wäre.
Hatte sich mein Vorrat an Pillen erschöpft lief nichts und ich wies meine damalige Verlobte und jetzige Frau immer ab , wenn sie wollte.
Wenn sie schlief lag ich hinter ihr und onanierte heimlich , in der Hoffnung doch eine Erektion zu bekommen , was mir aber definitiv nicht mehr möglich ist.
Sie bemerkte das, weil sie nur so tat als würde sie schlafen und redete sich darauf hin alles Mögliche ein, und litt sehr unter der Situation.
Das fand erst ein Ende als ich ihr die Wahrheit sagte , dass ich impotent bin und seitdem klappt es auch wunderbar im Bett , auch wenn sich bei mir nichts mehr regt. wir haben Hilfsmittel in unser Liebesspiel mit eingebaut , Dildos , dann Finger , Hände , Zunge und es ist für uns beide einfach ein erfüllendes Sexleben. man muß nur offen und ehrlich miteinander sein , dann klappt es auch. Wenn wir aber beide die Penetration wollen, nehme ich inzwischen auch Greenbeam.
Im Übrigen komme ich auch ohne Erektion ganz normal zum Höhepunkt. der einzige Unterschied ist , dass ich neben der fehlenden Erektion , auch nicht mehr abspritze. es läuft halt nur noch raus.

HenrykP
Beiträge: 2
Registriert: Montag, 21. März 2016, 21:12:14

Re: Beichtet ihr Frau o Freundin daß ihr Potenzpillen nehmt?

Beitragvon HenrykP » Freitag, 29. April 2016, 07:03:24

Um mal mit einem absoluten Missverständnis und Gerücht aufzuräumen: solch eine Pille wirkt erst mit Erregung. Wenn er nichts empfindet, tut sich auch nichts. Damit sind diverse Witze, dass der Mann mit ner Dauerlatte herumläuft, wenn er eine eingeworfen hat, Makulatur.

Natürlich musst Du ihr überhaupt nichts sagen. Vergiss einfach die Moralkeule, die immer wieder geschwungen wird. Nimm sie, wenn Du sie brauchst. Das ist allein Deine Angelegenheit.

Ich musste sie nach einem Unfall auch mal nehmen, weil mir die temporäre Impotenz später lange Zeit immer wieder Unsicherheitsgefühle bescherte. Ich brauchte sie nur als Anschubhilfe. Dabei habe ich herausgefunden, dass die blauen Pillen und deren Abkömmlinge nichts taugen. Sie machen einen hochroten Kopf und sorgen für kalte Hände und Füße. Sind auch schlecht für's Herz.

Besser sind die grünen, die kannst du auch nur halb einwerfen - danach hast Du ein 12-24 stündiges Zeitfenster. Der Gewöhnungseffekt ist geringer und irgendwann brauchst Du sie gar nicht mehr - ist jedenfalls meine Erfahrung. Dann sind Deine Befürchtungen Vergangenheit und Du wirst diesbezüglich wieder selbstbewusster.

Also: Du musst es ihr nicht erzählen, wenn Du nicht willst. Die Pille hat nichts mit ihr zu tun, also geht es sie nichts an. Es ist Deine Angelegenheit - so wie die Pin-Nr. Deiner Creditkarte.

Viel Spaß noch - bleib locker.

16.01.
Beiträge: 1
Registriert: Freitag, 26. Februar 2016, 16:37:07

Re: Beichtet ihr Frau o Freundin daß ihr Potenzpillen nehmt?

Beitragvon 16.01. » Sonntag, 01. Mai 2016, 12:04:49

Lieber Fragesteller!
Nein, das geht eine neue Freundin in der frühen Phase der Beziehung eigentlich nichts an. Natürlich darfst Du die Medikamente nehmen, die Du benötigst.
Habt Ihr Euch gegenseitig alle Blutdruck-, Herz-, Magen-, Kopf- und sonstwas-Medikamente gegenseitig erläutert?
Wohl kaum. Nein, Du kannst ohne schlechtes Gewissen ein Potenzmittel schlucken und die Sexualität genießen.
Potenzmittel sind Medikamente wie alle anderen auch: Wer sie braucht, der nimmt sie und fertig.

Allerdings finde ich zugleich, dass eine vollwertige Partnerschaft gerade Vertrauen, Nähe und Intimität voraussetzt und irgendwann sollte der Zeitpunkt kommen, an dem man eben über all die Medikamente spricht, die man braucht, und sich offenbart, welche Krankheiten und welche Probleme man hat.
Das gehört für mich zu einer Partnerschaft einfach fundamental dazu.
Wie gesagt, nicht gleich in den ersten Monaten, aber doch nicht allzu spät.

emule
Beiträge: 1
Registriert: Freitag, 11. März 2016, 22:43:16

Re: Beichtet ihr Frau o Freundin daß ihr Potenzpillen nehmt?

Beitragvon emule » Dienstag, 03. Mai 2016, 06:35:35

Ich sag's mal aus Perspektive einer Frau:

Anfangs brauche ich es nicht unbedingt zu wissen, aber wenn die Beziehung sich vertieft und sich zu einer dauerhaften vertrauensvollen Partnerschaft entwickelt, wäre es schon wichtig. Einfach, weil ich solche Geheimnisse nicht gut fände und weil ich will, dass es meinem Partner in der Beziehung gut geht und er nichts vor mir zu verbergen braucht.

Potenzmittel sind ja nicht gerade ungefährlich für die Gesundheit, und darüber möchte ich schon Bescheid wissen. Niemand braucht für mich seine Gesundheit auf's Spiel setzen oder sich verstellen.

Lois
Beiträge: 1
Registriert: Dienstag, 31. Mai 2016, 16:16:11

Re: Beichtet ihr Frau o Freundin daß ihr Potenzpillen nehmt?

Beitragvon Lois » Donnerstag, 02. Juni 2016, 21:43:27

Während Viagra & Co. ziemlich starke Begleiteffekte haben, ist das bei Greenbeam nicht der Fall. Hier wird lediglich ein Botenstoff daran gehindert, das Blut zu früh aus den Schwellkörpern entweichen zu lassen. Man bekommt weder Kreislaufprobleme, noch kann man es dem Mann irgendwie anmerken. Gesundheitliche Probleme treten nicht auf (bitte einfach mal informieren).

Aber es gibt dennoch einen Nebeneffekt, wenn auch einen positiven: der Sex wird grandios sein, auch für die Frauen - ein erregter Mann, der völlig gelassen sein kann, wird den Sex geniessen können. Er braucht etwas länger, um zum Orgasmus zu kommen, was die Qualität natürlich steigert. Und er kann auch mehrmals, weshalb ruhig mal eine kleine Pause eingelegt werden kann.

Mädels - vergesst Eure Vorbehalte. Es hat nichts mit Euch zu tun, Ihr müsst es schlichtweg nicht wissen, dass er solch ein Mittel nimmt - es unterstützt lediglich eine biologische Funktion, die vorher normal war. Seine Erregung hängt immer von Euch ab - egal, ob mit oder ohne Pille. Freut Euch drauf.

Andererseits: wenn Ihr die Einnahme aggressiv zur Diskussion stellt, kann er trotz Pille keine Erektion bekommen, weil er ein schlechtes Gewissen bekommt. Also lasst es einfach.


Zurück zu „Potenzmittel“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste